Zum Thema:

07.12.2016 - 12:24Baumann: „Was außer der Kaffeemaschine funktioniert?“05.12.2016 - 11:27Baumann sieht Kurs bestätigt29.11.2016 - 10:35Die Bridal Night von brautgeflüster25.11.2016 - 18:36Christbaum im Rathausfoyer
Politik
Die Polit-Schaubühne der letzten Tage © SPÖ/ FPÖ / © STADT VILLACH / AUGSTEIN

Politik – es brodelt weiter...

Wenn sich zwei streiten…

Villach – Wie berichtet, möchte Bürgermeister Albel eine Klage prüfen lassen: STR Erwin Baumann würde Unwahrheiten verbreiten. Dieser kontert gestern: " Dem Bürgermeister sind die Schuhe seines Vorgängers zu groß!"

Konstruktive Politik sieht anders aus, statt die Probleme anzugehen wird mit dem Finger gezeigt – auf Wunden die weh tun, nämlich dem Steuerzahler. Via Facebook, via Presseaussendung oder im Gespräch mit Journalisten schenken sich FPÖ-Mann Baumann und Villachs-Stadtchef Albel gegenseitig nichts. Bürgermeister Albel bezeichnete gestern die Behauptungen von Baumann zur Thematik Asylquartier Langauen als falsch und droht mit Klage (wir berichteten).

Positionen

Laut Albel verursacht die FPÖ Verunsicherung: Es ist ungeheuerlich, dass Baumann mit provozierenden und unrichtigen Anschuldigungen die Bevölkerung in einer so sensiblen Angelegenheit massiv verunsichert!“ Der Stadt Villach würden bei weitem keine Kosten im sechsstelligen Bereich entstehen – das behauptete der FPÖ-Stadtrat gestern – daher fordere er (Bürgermeister Albel) eine sofortige Richtigstellung und Entschuldigung. „Alle Villacher Fraktionen ziehen in Sachen Flüchtlingspolitik an einem Strang. Nur Stadtrat Baumann fährt einen verurteilenswerten Gegenkurs und treibt mit den Bürgerinnen und Bürgern ein böses Spiel.“

Baumann hingegen sendete gestern, 10. März 2016 eine Presseaussendung aus: „Stadtrat Baumann sieht der Klage des Bürgermeisters gelassen entgegen.“ Geht es nach der FPÖ, sollte er „froh sein, wenn nicht morgen schon die Staatsanwaltschaft wegen der Therme bei seiner eigenen Türe anklopft“. Die FPÖ spart nicht mit Kritik: „Anscheinend wachsen Albel die ewigen und sündhaft teuren Dauerbaustellen (…) über den Kopf. Ihm sind die Schuhe seines Vorgängers einfach zu groß.“

Schuhe hin oder her – den Villacher Politikern wurde einst Vertrauen geschenkt, sich für die Bedürfnisse der Villacher einzusetzen. Gerade in der Asylthematik und der Kärnten Therme müssen nun Probleme gelöst – nicht gewälzt werden.

Positive Richtung…

Wenn sich zwei streiten, freut sich der Dritte: In diesem Falle sicherlich Gewerbereferent STR Peter Weidinger (ÖVP). Er dürfte sich ob der Querelen zwischen SPÖ und FPÖ entspannt zurücklehnen können – tut er aber nicht. Er forciert seinen Punkte-Plan für die Belebung der Innenstadt und thematisierte wie gestern Abend die Sorgen der Bevölkerung im Sicherheitsbereich. Bürgermeister Albel sagte indes dem illegalen Glücksspiel in Villach den Kampf an – mit ersten Erfolgen. ÖVP-Klubobmann Pober bat aber auch wie Albel in Richtung Baumann, wieder eine konstruktive Zusammenarbeit zu leben.

Kommentare laden
Zum Thema

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen