Zum Thema:

03.12.2016 - 19:01Verkehrsunfall in Treffen03.12.2016 - 12:33Rettung nach Reitunfall03.12.2016 - 11:40„Hier wird die Tradition fortgeführt!“02.12.2016 - 14:2724 Stunden non-stop CrossFit
Leute
Stadtrat Dipl.-Ing. (FH) Andreas Sucher mit Gabriele Zunegg und Luisa Meschik vom Kuratorium für Verkehrssicherheit vor dem Hauptbahnhof im Rahmen der Aktion 'Zebra'.
Stadtrat Dipl.-Ing. (FH) Andreas Sucher mit Gabriele Zunegg und Luisa Meschik vom Kuratorium für Verkehrssicherheit vor dem Hauptbahnhof im Rahmen der Aktion 'Zebra'. © Stadt Villach

Stärkung der Verantwortung der Lenkerinnen und Lenker

Aktion „Zebra“

Villach – Das Kuratorium für Verkehrssicherheit setzt gemeinsam mit der Stadt Villach noch bis Freitag, 18. März, bei den Schutzwegen vor dem Hauptbahnhof die Aktion "Zebra" durch. Ziel ist es, die Anhaltebereitschaft der Autofahrerinnen und Autofahrer zu erhöhen und auf Personen, die sich auf Schutzwegen befinden, aufmerksam zu machen.

„Sicherheit muss im Straßenverkehr den höchsten Stellenwert haben. Deshalb bemühen wir uns um optimale Lösungen“, erklärt Stadtrat Dipl.-Ing. (FH) Andreas Sucher. „Die Schutzwege hier vor dem Hauptbahnhof haben wir sehr auffällig gestaltet. Die Farbkombination in Rot-Weiß trägt somit bereits einen großen Teil zum richtigen Fahrverhalten der Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer bei. Gerade auf solchen sensiblen Verkehrsbereichen sind aber zusätzliche Präventionsmaßnahmen notwendig.

Durch diese wichtige Aktion in sehr guter Kooperation mit dem Kuratorium für Verkehrssicherheit wollen wir alle Lenkerinnen und Lenker wieder daran erinnern, die Geschwindigkeit im Bereich der Schutzwege bewusst zu verringern.

Geschwindigkeit ist ein Schlüsselfaktor in Sachen Sicherheit und eine Überlebensfrage für die Schwächsten im Straßenverkehr.“ Zwei Mitarbeiterinnen des KFV stehen noch bis Freitag, 18. März, von 7 bis 9 Uhr, 11 bis 13 Uhr und 15 bis 17 Uhr bei den Schutzwegen und weisen mit der Aktionstafel „Vorrang für Fußgängerinnen“ herannahende Autofahrer zum rechtzeitigen Anhalten hin.

Sichere Verkehrslösungen

Stadtrat Dipl.-Ing. (FH) Andreas Sucher: „Unsere Stadt zählt zu den sichersten Schulstandorten, und die Sicherheit der Schülerinnen und Schüler auf ihrem täglichen Schulweg gehört zu unseren wichtigsten Zielen. Deshalb werden wir auch heuer wieder zahlreiche Maßnahmen setzen. Der Kreuzungsbereich Warmbader Straße – Heizhausstraße – Italiener Straße wird völlig neu gestaltet. Das Konzept sieht etwa vor, im Sinne einer klaren und übersichtlichen Verkehrsregelung, an dieser viel befahrenen Stelle einen Kreisverkehr zu errichten. Mit der damit verbundenen Verringerung der Verkehrsgeschwindigkeit wird auch die Sicherheit für die Benutzerinnen und Benutzer des Schutzweges steigen.

Beim großen Kreuzungsbereich Bleiberger Landesstraße und Tiroler Straße werden wir heuer außerdem einen direkten Gehweg zur Volksschule 9 Fellach errichten. Ein weiterer, wichtiger Schulwegbereich wird in der St. Georgener Straße in Pogöriach entstehen. Dieser soll, beginnend von der Bushaltestelle bei der Freiwilligen Feuerwehr Pogöriach, entlang der St. Georgener Straße führen und auch den Schwarzenbergerweg einbinden. Die Ortsdurchfahrt von Landskron entlang der Ossiacher Straße (L49) wird ebenso umfassend erneuert und modernisiert. Konkret handelt es sich um den Bereich von der Franz-von-Assisi-Straße bis zur Einbindung Urlakenstraße auf einer Länge von rund 300 Meter. Der ostseitige Gehweg wird auf zwei Meter verbreitert und eine Verkehrsinsel als Fahrbahnteiler, Höhe Hertha-Firnberg-Weg, errichtet.“

Kommentare laden
Zum Thema

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen