Zum Thema:

09.11.2016 - 17:02Freispruch für Kassenwart07.10.2016 - 21:32Missbrauchsfall-Freispruch sorgte für Reaktionen06.10.2016 - 20:37Freispruch im Missbrauchsfall26.09.2016 - 13:11Gewaltprozess um „Kofferraum“-Täter
Aktuell
Kurzmeldung
gericht geld
Der Prozess gegen einen Villacher Ex-Anwalt mußte heute aufgrund einer Panne bei Gericht vertagt werden © Pixabay

Schöffenprozess ohne Schöffen

Panne bei Gericht – Prozess vertagt

Klagenfurt - Villach – Heute hätte der Prozess gegen einen ehemaligen Villacher Rechtsanwalt in Klagenfurt stattfinden sollen. Die Schadenssumme beträgt 280.000 Euro - hier wäre ein Schöffensenat notwendig. Dieser wurde aber aufgrund einer Panne bei Gericht nicht "geladen". Nunmehr wurde der Termin vertagt.

Der Prozess gegen den Villacher Ex-Anwalt, der 280.000 Euro seiner Kunden veruntreut hat, musste heute in Klagenfurt vertagt werden. Grund war eine Panne bei Gericht – die für den Prozess notwendigen Schöffen wurden nicht geladen. Ab einer Schadenssumme von über 50.000 Euro sieht das Gesetz die Einsetzung von Schöffen vor. Nun wurde der Prozesstermin vertagt – die Schöffen werden ausgesucht und dann geladen. Der Villacher Ex-Anwalt zeigte sich aber vor dem Prozessbeginn schon geständig. 10 Jahre lang habe der Beschuldigte Kundengelder veruntreut und für persönliche Zwecke verwendet. Dem 59-jährigen Villacher Anwalt droht eine Höchststrafe bis zu drei Jahren. 27 Geschädigte sehen einer Quote von 20 Prozent entgegen.

Kommentare laden
Zum Thema

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen