Zum Thema:

02.12.2016 - 14:2724 Stunden non-stop CrossFit02.12.2016 - 13:53Cyber-Mobbing ist nicht cool!02.12.2016 - 13:28„Hier wird die Tradition fortgeführt!“02.12.2016 - 10:48Arbeitsmarktdaten im November
09_Allgemein
Betriebsbesuch: BM Gabriele Heinisch-Hosek, Lukas Peter (Produktionsleiter), Lehrling, BR Ana Blatnik und LH Peter Kaiser
Betriebsbesuch: BM Gabriele Heinisch-Hosek, Lukas Peter (Produktionsleiter), Lehrling, BR Ana Blatnik und LH Peter Kaiser © LPD/Just, LPD/Höh

"Einzigartige" Begabungen gefördert:

Die Jugend im Blickfeld

Villach – BM Heinisch-Hosek besuchte gemeinsam mit LH Kaiser die Neue Mittelschule in Waidmannsdorf und die Firma Flowserve Control Valves GmbH in Villach – Unterschiedliche Fähigkeiten finden an diesen Orten größte Unterstützung.

 

„Wie jedes Kind anders ist, so sind auch alle Menschen unterschiedlich“, sagte Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek heute, Montag, beim Anblick jenes bunten Straußes, der ihr beim Besuch in der Neuen Mittelschule (NMS) Waidmannsdorf von Schülerinnen und Schülern überreicht wurde. Inklusion stand im Mittelpunkt der ersten Station ihrer Kärnten-Tour – in jener Schule deren Direktor, Walter Kopaunik, Wert darauf legt, eine geistige Kultur zu erschaffen, in der Einzigartigkeit normal ist. Am Nachmittag stand die Besichtigung der Firma Flowserve Control Valves GmbH in Villach am Programm, wo derzeit 20 Lehrlinge in der seit 1989 bestehenden Lehrwerkstätte ausgebildet werden. Die individuellen Fähigkeiten erfahren auch hier beste Förderung.

 

Flowserve in Villach

Die Bemühungen rund um die Ausbildung junger Menschen in Kärnten begeisterte Heinisch-Hosek auch bei ihrem Unternehmens-Rundgang am Nachmittag in der Flowserve Control Valves GmbH. Das Unternehmen, vormals Schmidt Armaturen, mit Sitz in Villach ist seit dem Jahr 2002 Teil der Flowserve Gruppe, einem der führenden Hersteller von industriellen Prozessmanagementprodukten und -dienstleistungen, mit Sitz in Dallas. Das Werk in Villach beschäftigt zurzeit über 280 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von 1,7 Milliarden Euro. Die Lehrwerkstätte wurde 1989 gegründet und bildet zurzeit 20 Lehrlinge im Bereich Maschinenbautechnik aus. Dieses Engagement brachte dem Betrieb im Jahr 2014 die Auszeichnung zum staatlich geprüften Lehrbetrieb, und im selben Jahr schaffte man es beim österreichweiten Bewerb „Best Place to Work“ unter die besten Fünf. Das Besondere an der Ausbildung in der vorgestellten Lehrwerkstätte seien laut Ausbildner Helmut Edlinger die Aufstiegsmöglichkeiten, die den jungen Menschen in diesem Unternehmen geboten werden. Die scheinen aber auch besonders bemüht zu sein – haben doch 80 Prozent aller Abschlussprüfungen der dort ausgebildeten Lehrlinge mit sehr gutem oder gutem Erfolg abgeschlossen.

Ein Drittel Mädchen

Seit zahlreichen Jahren widmet sich das Unternehmen Flowserve am Standort Villach der Ausbildung von Mädchen im technischen Bereich und kann mit diesem Bemühen auf beeindruckende Erfolge verweisen und das hohe Potenzial von Mädchen in sogenannten Männerberufen sichtbar machen. In Kooperation mit dem Mädchenzentrum Klagenfurt wird das Projekt „Mädchen-Lehre-Technik“ im Sinne einer optimierten Verknüpfung von Schulen und Unternehmen höchst erfolgreich umgesetzt. Ziel dieses Projektes ist die Erhöhung der Anzahl weiblicher Lehrlinge insbesondere in technischen Berufszweigen, die einen Frauenanteil von unter 30 Prozent aufweisen.

 

Kommentare laden
Zum Thema

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen