Zum Thema:

10.12.2016 - 18:33Diebstahlserie in Supermärkten10.12.2016 - 14:39Gestohlener PKW sichergestellt10.12.2016 - 12:17Unfall unter Alkoholeinfluss10.12.2016 - 11:53Erneuter Einbruch in Villach
Aktuell
Reportage
Ein Freiwilliger Feuerwehrmann vor dem zerstörten Wirtschaftsgebäude in Saak © KK

Eigentümer schwerst verletzt

150 Mann bei Vollbrand im Einsatz

Nötsch im Gailtal – Der gestern ausgebrochene Vollbrand eines Wirtschaftsgebäudes in der Marktgemeinde Nötsch, Ortsteil Saak, alarmierte 13 Wehren und 150 Mann aus der Untergailtaler Region. Jetzt läuft noch die Brandwache, im Laufe des Tages sollen Brandermittler eintreffen. Wir waren heute am Ort der Verwüstung.

Gestern Nacht stand in der Gemeinde Nötsch im Ortsteil Saak ein Wirtschaftsgebäude in Vollbrand. Der 19jährige Besitzer versuchte die Grundsteine seiner wirtschaftlichen Existenz zu retten und wurde mit schwersten Verbrennungen an den Beinen ins LKH Villach eingeliefert. Sein Zustand ist derzeit noch unklar. UPDATE (11.04.2016 / 11.45 Uhr): Der junge Eigentümer, der beim Versuch den Brand zu Löschen selbst Opfer der Flammen wurde, ist bereits aufgrund seiner schweren Verletzungen in der AKH Wien umverlegt worden.

Die Alarmierung zum Einsatzort erfolgte um 23.26 Uhr. 13 Wehren aus der Region rückten mit 17 Fahrzeugen und 150 Mann aus. Die Löscharbeiten waren äußerst schwierig, weil zu wenig Wasser in der örtlichen Wasserversorgung war. „Wir mußten aus dem Nötscher Bach zwei Zubringerleitungen errichten,“ schildert Gemeindefeuerwehr-Kommandant Michael Rachoi. „Um 1.30 Uhr hatten wir den Brand unter Kontrolle.“

Noch immer Rauchschwaden über dem Ortsteil Saak - © KK

Nachlöscharbeiten

Derzeit laufen in Nötsch noch die Nachlöscharbeiten. „Schwiergikeiten bereiten uns die Holzhäufen und die Futterballen, die immer wieder von alleine in Brand geraten. Wir werden heute mit einem Bagger vorrücken um an die Glutnester zu kommen,“ erzählt Rachoi.

Wohnhaus gerettet

Das Wohnhaus des 19-jährigen konnte gerettet werden. Er wohnte dort mit seiner Mutter. Das Wohnhaus ist direkt an das Wirtschaftsgebäude angeschlossen. Fünf Ziegen fielen dem Brand zum Opfer. Gerettet werden konnten Schafe und Schweine die sich im Objekt befanden.

Das angrenzende Wohnhaus konnte gerettet werden. Das Wirtschatsgebäude fiel den Flammen zum Opfer. - © KK

Kommentare laden
Zum Thema

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen