Zum Thema:

30.04.2018 - 14:21Syrische Flüchtlings­kinder in Jordanien13.03.2018 - 14:59Verfolgungsjagd: Polizist von Auto mitgeschleift25.02.2018 - 20:34Fremdenpolizei findet Cannabis bei Asylwerber21.11.2017 - 21:10Land will Asylheime für Obdachlose öffnen
Aktuell
Die Polizei verhaftete den Mann sofort © Klaus Santner

13jähriges Mädchen und ein 10jähriger Bub

Schwerer sexueller Missbrauchsfall

Villach – Ein 29-jähriger Asylwerber aus Afghanistan ist verdächtig, im Zeitraum von Feber 2016 bis 9. April 2016 in einer Asylunterkunft in Villach zwei unmündige Mitbewohner, ein 13-jähriges Mädchen und einen 10-jährigen Buben, beide sind iranische Staatsangehörige, mehrmals sexuell missbraucht zu haben.

 1 Minuten Lesezeit (167 Wörter)

Die traurige und schreckliche Serie von Kindesmissbräuchen in unserer Region geht weiter. Wie gerade bekannt wurde, soll es in einem Asylheim in Landskron zu sexuellen Übergriffen auf Minderjährige gekommen sein.  Am 12. April 2016 erstattete der Vater der beiden Unmündigen die Anzeige. Der Tatverdächtige wurde nach seiner Einvernahme über Anordnung der Staatsanwaltschaft Klagenfurt festgenommen und in die JA Klagenfurt eingeliefert. Weitere Ermittlungen werden noch durchgeführt, der Verdächtige ist nicht geständig. Es gilt die Unschuldsvermutung.

UPDATE 1: Hinsichtlich des afghanischen Asylwerbers und vermeintlichen Täters (für ihn gilt die Unschuldvermutung), der in Österreich um einen positiven Asylbescheid ansucht, wurde Seitens des Flüchtlingsreferates des Landes Kärnten bestätigt: Der Asylwerber fällt aufgrund des Vorfalles mit sofortiger Wirkung aus der durch das Land Kärnten bereitgestellten Grundversorgung. Ebenso wird dieser Vorfall hinsichtlich seines offenen Asylverfahrens in das Verfahren mit einbezogen.

UPDATE 2: Wir verglichen die Delikte und das Strafausmaß von „Kindesmissbrauch“ und Straftaten rund ums Thema Geld. „Vermögen steht vor einer Kinderseele“

Kommentare laden