Zum Thema:

05.12.2016 - 11:5633 Jacken aus Sportgeschäft gestohlen05.12.2016 - 10:04Unschlagbar: Anna Gasser im Big Air spitze!05.12.2016 - 08:04Villachs Top-Events04.12.2016 - 22:31Der VSV gewinnt gegen Graz
Politik
Baustelle Schild
In Villach gibt es einige Baustellen – für einen Konflikt sorgt momentan ein Kreisverkehr © 5min.at

Warum wurde mit den Bauarbeiten noch nicht begonnen?

Wirbel um Warmbader Kreisverkehr

Villach – Kreisverkehr Warmbader-/Heizhaus-/Italiener Straße: SPÖ fordert von Weidinger endlich Planung ein. Stadtrat Sucher: Weidinger hat durch seine "Trödelei" die große Chance vertan, Kanal und Kreisverkehr "in einem Aufwasch" zu erledigen. Die ÖVP hingegen kontert: "Die Planung ist schon längst abgeschlossen!"

Missverständnis oder öffentlicher Polit-Schlagabtausch?

Seitens der SPÖ beschreibt man die Situation wie folgt: Eine dringende „Erinnerung“ ist heute dem Villacher Verkehrsreferent Stadtrat Peter Weidinger ins Büro „geflattert“. In dem Mail wurde von Stadtrat Andreas Sucher die Planung für die Kreisverkehrsanlage Warmbader-/Heizhaus-/Italiener Straße (Kilzerbrücke) noch vor dem Sommer eingefordert und Weidinger „Versäumnis“ vorgeworfen. Obwohl seit vielen Monaten bekannt, liegt noch immer keine realisierbare Planung vor. Ein Besuch der Kanalbaustelle Gartenweg/Kumpfallee nahe der geplanten Kreisverkehrsanlage habe die Frage aufgeworfen, weshalb der Bau des Kreisverkehrs nicht unmittelbar im Anschluss – also „in einem Aufwasch“ – mit dem Kanal erledigt würde. Dies wäre einerseits wesentlich anrainerfreundlicher und für eine rasche Herstellung der bereits lange geforderten, sichereren Verkehrslösung von großer Bedeutung. Weil bis dato vom Verkehrsreferenten keine Planung erstellt wurde, sei eine Ausschreibung und Koordination der Bauarbeiten für den Kreisverkehr noch immer nicht möglich. „Der Kreisverkehr habe unter den für heuer geplanten Verkehrsprojekten jedenfalls oberste Priorität und sei noch vor Schulbeginn im Herbst 2016 fertigzustellen – das erwartet sich die Bevölkerung,“ so Sucher in Richtung Weidinger. 

Christian Pober (ÖVP Klubobmann Villach) lässt sich das so nicht gefallen: „Ich empfehle Herrn Stadtrat Sucher sich mehr Kompetenz im Thema Straßenbau anzueignen bevor er mit ´SPÖ-Polemik-Aussendungen´ an die Öffentlichkeit geht“, so Pober zur Kreisverkehrsthematik. „Die Planung ist schon längst abgeschlossen! Es haben lediglich noch nicht alle Grundstücksbesitzer ihre Zustimmung zum Plan gegeben. Immerhin war es Klubobmann Sucher, der voreilig mit den Kreisverkehr-Plänen an die Öffentlichkeit ging und somit das gesamte Konzept gefährdet! Der überhastete Kanalbau für ein Foto in der Stadtzeitung von Stadtrat Sucher ist somit reine Steuermittelverschwendung. Daher fordere ich Klubobmann Sucher auf, wenigstens jetzt sachlich zu arbeiten und seine sinnlose Parteipolitik zu unterlassen“, so Pober verärgert über die Polemik seines Gegenübers.

Kommentare laden
Zum Thema

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen