Zum Thema:

24.06.2018 - 18:01Kleine Spende für den großen Hunger24.06.2018 - 17:00Mountain­bikes und Sommer­reifen gestohlen24.06.2018 - 09:31Wenn sich der Nachbar über den Lärm beschwert23.06.2018 - 21:57Frau am Schwarzkogel schwer gestürzt
Aktuell
Kurzmeldung
Auf der Südautobahn in Villach Warmbad © HFW Scheuermann/KK

Nach Lkw-Unfall versickerten über 100 Liter Diesel in den Boden

Unfall – Mehrere 100 Liter Treibstoff ausgelaufen

Villach – Bei einem LKW-Unfall, am 23. April 2016, um 3 Uhr morgens sind über 100 Liter Diesel ausgelaufen. Der Lenker blieb unverletzt.

 1 Minuten Lesezeit (173 Wörter)

Heute, am 23. April 2016, kam es kurz nach 3 Uhr morgens zu einem LKW-Unfall auf der Südautobahn in Villach Warmbad. Die Hauptfeuerwache Villach sowie die FF Gödersdorf wurden zu dem Einsatzort alarmiert.

Aus noch unbekannter Ursache kam ein Sattelzug von der Fahrbahn ab, touchierte die Mittelleitschiene und blieb glücklicherweise kurz bevor er auf die Gegenfahrbahn kam, zum Stehen.

Treibstofftank beschädigt

Der Lenker blieb unverletzt und kam nicht zu Schaden. Durch den Unfall wurde jedoch der Treibstofftank beschädigt und mehrere hundert Liter Diesel liefen aus. Der Treibstoff musste von der Feuerwehr mittels Bindemittel gebunden werden um eine Umweltgefährdung zu vermeiden, berichtet Einsatzleiter HBI Harald Geissler, Kommandant der Hauptfeuerwache Villach (www.feuerwehr-villach.at).

Da Diesel aus dem beschädigten Tank in das Erdreich sickerten, ordnete der Landeschemiker das Ausbaggern des Erdreichs an der Unfallstelle an.

 

Die Feuerwehren standen gemeinsam mit einem privaten Bergeunternehmen im Einsatz - © HFW Scheuermann/KK

 

Die Freiwilligen Feuerwehren streuten die schmierige Dieselspur mit Bindemitteln ab - © HFW Scheuermann/KK

Kommentare laden