Zum Thema:

05.12.2016 - 11:5633 Jacken aus Sportgeschäft gestohlen05.12.2016 - 10:04Unschlagbar: Anna Gasser im Big Air spitze!05.12.2016 - 08:04Villachs Top-Events04.12.2016 - 22:31Der VSV gewinnt gegen Graz
Wirtschaft
LHStv.in Prettner, Herlitschka, Slamanig und Erlach starteten mit den jungen Technikerinnen den Girls Day in Villach
LHStv.in Prettner, Herlitschka, Slamanig und Erlach starteten mit den jungen Technikerinnen den Girls Day in Villach © Büro LHStv.in Prettner

Start zur Entdeckungstour durch technische Berufswelten

Girls‘Day 2016

Villach – „Wie spannend Technik, Handwerk und Naturwissenschaft sind, können Mädchen auch heuer wieder hautnah in der Berufspraxis miterleben. Beim Girls‘ Day 2016 bekommen sie die Gelegenheit, ihr Talent jenseits von traditionellen Klischees zu entdecken und weibliche Vorbilder in Aktion zu sehen“, sagte heute, Mittwoch, Frauenreferentin, LHStv.in Beate Prettner, im Rahmen der Auftaktveranstaltung bei Infineon Technologies Austria AG in Villach.

Der Konzern, der bereits seit 2004 beim Girls‘ Day mit dabei ist, öffnete heute als erster in einer Reihe von Unternehmen und Institutionen die Türen für wissbegierige Volksschülerinnen der 3. und 4. Klassen.

„Aktivitäten wie der Girls‘ Day wecken Begeisterung für technische und naturwissenschaftliche Themen, denn gerade Begeisterung ist wichtig, um sich später bewusst für eine Ausbildung oder einen Beruf zu entscheiden“, ist Sabine Herlitschka, Vorstandsvorsitzende von Infineon Technologies Austria überzeugt. Weil der Girls‘ Day nur der Startschuss für eine Reihe von Schnupperworkshops sein soll, bieten sich im Mai, Juni sowie September bis November weitere Möglichkeiten, in Werkstätten und Laboren Berufsorientierung hautnah zu erleben. „Ziel der Initiative ist es, den Mädchen Branchen näherzubringen, die ihnen später bessere Karriere- und Verdienstchancen eröffnen“, so Prettner.

„Themenbereiche wie Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik eröffnen gute Zukunftschancen, wenn man an die globalen Megatrends wie Mobilität, Energieeffizienz oder Sicherheit denkt, an denen auch wir intensiv arbeiten“, öffnet Herlitschka den Blick für berufliche Möglichkeiten.

LHStv.in Prettner, Herlitschka, Slamanig und Erlach starteten mit den jungen Technikerinnen den Girls Day in Villach - © Büro LHStv.in Prettner

Erfahrungsräume schaffen

Das Referat für Frauen und Gleichbehandlung organisiert den Girls‘ Day in Kooperation mit dem Mädchenzentrum Klagenfurt. „Wir möchten Erfahrungsräume für Mädchen schaffen. In Workshops können sie sich ausprobieren, selbst planen und ihre Fähigkeiten vor Ort testen. Kärntner Firmen ermöglichen den Schülerinnen, im Berufsalltag ‚live‘ dabei zu sein, und HTLs vermitteln ein facettenreiches Bild von technischen Ausbildungswegen“, informierte Frauenbeauftragte Michaela Slamanig. Zusätzlich kommen Mitarbeiterinnen des Mädchenzentrums mit mobilen Werkstätten an die Schulen und wecken die Neugier auf Tätigkeitsfelder, in denen Frauen derzeit noch selten zu finden sind.

„Je früher Kinder unterschiedliche Hands-on-Erfahrungen sammeln und spielerisch Berufe kennenlernen, umso besser können sie sich später für einen Berufsweg fern von herkömmlichen Rollenbildern entscheiden“, betonte die Geschäftsführerin des Mädchenzentrums, Christine Erlach.

Kommentare laden
Zum Thema

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen