Zum Thema:

21.08.2019 - 19:30Einsatz in der Heiden­feld­straße: Keller steht unter Wasser21.08.2019 - 19:25Schutznetze ent­lang der Warm­bader­straße er­richtet21.08.2019 - 18:32Frisch und erholt – THE WOK ist wieder da!21.08.2019 - 12:39Frische „Früchtchen“ am bunten Marktkirchtag
Aktuell - Villach
Symbolfoto
Symbolfoto © BM.I/Egon Weissheimer

Rettungswagen fährt PKW hinten auf

Unfall endet mit Überschlag im Graben

Villach/Wernberg – Der von einem 47-jährigen Pädagogen aus der Gemeinde Wernberg gelenkte PKW kam durch den Anprall nach rechts von der Fahrbahn ab und in der Folge, nachdem sich das Fahrzeug einmal überschlagen hatte, auf den Rädern stehend in der angrenzenden Straßenböschung zum Stillstand.

 1 Minuten Lesezeit (156 Wörter) | Änderung am 02.05.2016 - 17.15 Uhr

Am 2. Mai 2016, gegen 13:20 Uhr, fuhr ein 20-jähriger Rettungssanitäter aus dem Bezirk Spittal/Drau, mit dem Rettungswagen auf der Südautobahn (A2) auf Höhe Wernberg, dem vor ihm fahrenden PKW hinten auf. Es handelte sich dabei nicht um eine Einsatzfahrt des Rettungswagens.

Der von einem 47-jährigen Pädagogen aus der Gemeinde Wernberg gelenkte PKW kam durch den Anprall nach rechts von der Fahrbahn ab und in der Folge, nachdem sich das Fahrzeug einmal überschlagen hatte, auf den Rädern stehend in der angrenzenden Straßenböschung zum Stillstand.

Dabei erlitten der PKW-Fahrer und ein im Rettungswagen mitgefahrener Sanitäter, ein 20-jähriger Angestellter aus der Gemeinde Baldramsdorf (Bezirk Spittal/Drau), Verletzungen unbestimmten Grades. Sie wurden nach ärztlicher Erstversorgung von einem weiteren Rettungsfahrzeug in das LKH Villach gebracht. Der Lenker des Rettungsfahrzeuges blieb unverletzt. Der PKW des Wernbergers wurde total, der Rettungswagen erheblich beschädigt.

Der bei beiden Lenkern durchgeführte Alkomatentest verlief negativ.

Kommentare laden
ANZEIGE