Zum Thema:

18.06.2018 - 19:3351-Jähriger stürzte mit Motorrad30.04.2018 - 14:21Syrische Flüchtlings­kinder in Jordanien25.02.2018 - 20:34Fremdenpolizei findet Cannabis bei Asylwerber13.12.2017 - 14:40Hier entsteht Innovation
Politik
© KK

100 bis 120 Soldaten

Entscheidung um Asylquartier

St. Egyden – LH Kaiser informierte heute in der Sitzung der Kärntner Landesregierung über die Lösung für die Situation um Asylwerberquartiere in St. Egyden.

 1 Minuten Lesezeit (165 Wörter)

Mitteilen konnte Kaiser, dass es in der Frage der Asylwerberquartiere in St. Egyden eine Entspannung der Situation gebe. Laut Innenministerium sollen am 7. Mai in den Lorenzihof 100 bis 120 Soldaten einer im Assistenzeinsatz/Grenzschutz stehenden Bundesheerkompanie einziehen.

Monatelang war zuvor über diese Entscheidung diskutiert und beraten worden. Entscheidungstermine wurden immer wieder verschoben.

Wir wollten auch von der Betreiberin des St. Egydenerhofes, Kristina Haider, wissen, ob es eine entsprechende definitive Entscheidung gibt und ob ihr als Betreiberin des St. Egydenerhofes diese mitgeteilt wurde. „Ich weiß von der Entscheidung noch nichts kronkretes, begrüße aber den Ansatz, dass Objekt Lorenzihof nun so zu nützen, wie LH Kaiser dies kund tut. Im St. Egydenerhof haben wir uns auf die Unterbringung von Asylwerbern spezialisiert und die Zusammenarbeit mit dem Land und der Bevölkerung funktioniert perfekt. Es ist gut, wenn dahingehend auch der Wunsch der örtlichen Bevölkerung, die mit der Unterbringung bei uns zufrieden ist, berücksichtigt wurde“, meint Haider auf Anfrage von 5 Minuten Villach.

Schlagwörter:
Kommentare laden