Zum Thema:

26.06.2016 - 09:18Der RHC Villach ist Meister!05.06.2016 - 07:53Herber Rückschlag06.05.2016 - 08:12Bittere Niederlagen zum Auftakt28.04.2016 - 18:50Junges Löwenteam fordert Vorarlberger Teams
Sport
David Huber Rollhockey RHC Villach
Erzielte einen Hattrick: David Huber © RHC Villach

RHC Villach

Hochverdienter Kantersieg

Villach – Nach dem knappen 4:5 gegen Meister Wolfurt schoss der RHC Villach die zweite Mannschaft des RHC Dornbirn im zweiten Spiel der österreichischen Meisterschaft mit 10:6 ab.

Im zweiten Match der österreichischen Meisterschaft hatte Trainer Gottfried Kenzian – in dieser Saison einmalig – die Qual der Wahl bei der Kaderzusammenstellung. Bis auf Junglöwe Markus Kleinbichler waren alle Spieler verfügbar, sogar Tobias Suntinger war aus Wien angereist, um den Back-up zu geben und auch 13 Spielminuten zu erhalten. Michael Ouschan und Lukas Friedrich erhielten den Vorzug gegenüber Daniel Friedrich und Christian Kandolf. Spielerisch war das Dargebotene ebenso erfreulich. 28 Sekunden dauerte es nur, da tauchte David Huber schon zweimal alleine vorm Gäste-Keeper auf. Jedoch glücklos. Aus dem Nichts fiel das 0:1. Die Löwen, an diesem Abend höchst spielfreudig, glichen vier Minuten später durch „Young-Gun“ Lukas Frass aus, der einen Parfant-Pass eiskalt verwertete. In Minute 14 dann das hochverdiente 2:1 nach unwiderstehlichem Magister-Solo. Die Führung baute RHC-Sniper David Huber in der 19. Minute per Penalty aus. Für den klaren 5:1-Pausenstand sorgte Manuel Parfant, der eine mustergültige Schmid-Vorarbeit verwertete (22.) und einen unhaltbaren Kracher abfeuerte (24.), quasi im Alleingang.

Das Ergebnis – es wurde zweistellig – ging am Ende in dieser Höhe auch in Ordnung. Die RHC-Cracks zeigten vor allem ihre Weitschuss-Qualitäten. Direkt nach dem 2:5 zu Halbzeitstart knallte Andreas Magister die Kugel erbarmungslos in die Maschen (30.). David Huber wurde in den Minuten 34 und 37 ebenfalls durch echte Kracher auf. Seine Tore zum 7:2 und späteren 8:3 verdienten das Prädikat „sehenswert“. Das traf aber vor allem auf Manuel Parfants 9:3 zu. Der Nationalteam-Kapitän verwertete eine „Flanke“ von Günther Schmid volley aus der Luft. Auch wenn in der Folge zwei unnötige Treffer hingenommen werden mussten, sprach das 10:5 für sich. Michael Ouschan, der einen Frass-Pass über die Linie drückte, gelang sein erstes Tor in der RHC-Kampfmannschaft (49.), zu dem herzlich gratuliert werden darf. Auch wenn Dornbirn abermals Ergebniskosmetik gelang, änderte es am hochverdienten 10:6-Kantersieg nichts mehr.

Das nächste und letzte Spiel dieses intensiven Wochenendes steigt schon am Sonntag (17 Uhr) gegen Breganze B. Der RHC Villach, schon fix Tabellenletzter in Italiens dritter Liga, kann mit einem Sieg die schwierige Spielzeit in der Serie B versöhnlich beenden und sich voll auf die nationale Meisterschaft konzentrieren. Die geht am 4. Juni mit dem Rückspiel in Wolfurt für die Kampfmannschaft und die U15 weiter.

Österreichische Meisterschaft, Herren:

RHC Villach – RHC Dornbin II 10:6 (5:1)
Tore RHC: Frass (12.), Magister (14., 30.), Huber (19./ps, 34., 37.), Parfant (22., 24., 40.), Ouschan (49.);

Nächstes Spiel, ÖM-Herren:

RHC Wolfurt – RHC Villach, Samstag, 4. Juni, 18 Uhr

Nächstes Spiel, ÖM-U15:

RHC Wolfurt – RHC Villach, Samstag, 4. Juni, 16 Uhr

Serie B, letztes Saisonspiel:

RHC Villach – Hockey Breganze B, Sonntag, 17 Uhr, Ballspielhalle Lind

Schlagwörter:
Kommentare laden
Zum Thema

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen