Zum Thema:

09.12.2016 - 09:37Umfrage: Kärntner sind glücklich und zufrieden08.12.2016 - 16:48Teil 2: Das sind Villachs nervigste Ampeln07.12.2016 - 13:33Eislaufspaß sogar bis 21 Uhr07.12.2016 - 13:28Einbruch in Lokal
Politik
Hintergrund
Es könnte sich zu einer Großdemo entwickeln – die PDV im Anflug auf Villach, wieder! B.A.A.K organisiert Gegenbewegung © PDV Facebook/ B-A-A-K Twitter

Villach wird zur Demo-Hochburg:

Antifaschisten marschieren gegen PDV auf

Villach – Wer marschiert auf? Die "PDV" und das "Bündnis autonomer AntifaschistInnen". Aber beginnen wir weiter vorne. Keiner hat´s gemerkt? Oder doch und es ist jedem egal? Wie dem auch sei, eine Großdemo bahnt sich an: Die "Patrioten" (wie sie sich die PDV selbst nennt) sollen im Mai in Villach aufmarschieren. Die "Linken" (sie nennen sich links-radikales Bündnis) organisieren eine Gegenformation. Beide rufen via Facebook zum Aufmarsch!

Sucht man nach dem Event „Demo in Villach“ auf Facebook oder im Internet wird man schnell fündig. Ist ja auch nicht das erste mal in Villach. Anfang des Jahres kamen über 700 Menschen nach Villach, alles verlief friedlich. Wie wird es diesmal sein?

Kommt es zum „Show Down“?

Oder anders formuliert: Trifft die „PdV“ auf das „Bündnis autonomer AntifaschistInnen“? Ja, das könnte unseren Recherchen zu Folge passieren. Am 28. Mai 2016 soll es soweit sein: Im Netz wird heftig diskutiert und es wird schon organisiert. Wir sahen uns dafür die beiden Facebook-Seiten an. Was wir hier entdeckten, bestätigt die Online-Gerüchteküche:

PDV – Partei des Volkes: „Grenzen dicht!“

Kurz und knackig lädt die PDV (Partei des Volkes) ihre Facebook-Fans zur Demo & Kundgebung nach Villach ein:

PDV ruft via Facebook zur Demo und Kundgebung in Villach auf - © PDV-Facebook/Screenshot

 

 

Der schwache Bundeskanzler ist mal weg! Jetzt muss noch viel passieren!
Dieses Jahr muss der totale Umschwung kommen! Ein neuer Präsident wird kommen und Neuwahlen müssen stattfinden! Grenzen dicht! Raus aus der Eu! Österreich muss wieder ein Österreich werden wie vor dem EU Beitritt! Sozial, Frei, Neutral, Sicher, Stark, Volksbewusst, Unabhängig! Weg mit diesem Türkei Abkommen! Weg mit TTIP! JETZT muss es sein! DEMO AM 28.MAI 2016 IN VILLACH/ Hauptplatz! Ladet eure Freunde ein! Teilen! Wir müssen viele werden! (Text von der Facebookseite, Stand: 10. Mai 2016).

„Bündnis autonomer Antifaschist_innen Kärnten/Koroška“: „Denn sie geben auf, wenn wir einmal richtig anfangen!“

Etwas ausführlicher die Gegenkundgebung:

Die Gegenkundgebung wird via Facebook organisiert - © Facebook/Screenshot

 

PDV stoppen!

Am 28. Mai mobilisieren erneut die Rassist_innen der PdV zur Kundgebung in Villach/Beljak. Das „Bündnis autonomer Antifaschist_innen Kärnten/Koroška“ (B-A-A-K) ruft zur Gegendemonstration auf! Die sogenannte „Partei des Volkes“ versucht mit simplen Ausrufesätzen wie „Gegen den Asylwahn!“ und lächerlichen Forderungen im FPÖ-Reimstil „Grenzen zu und Ruh!“ sowohl Neonazis als auch rassistische ‚besorgte Bürger_innen‘ anzusprechen. Bereits beim letzten Aufmarsch seitens der „PDV“ versammelte sich keineswegs „harmlose“ Asylgegner_innen. Wenngleich die Polizei angab „vorerst keine rechtsextremen Symbole“ gesehen zu haben, verschloss die Behörde nicht nur die Augen vor den nationalistischen Logos der rechtsextremen PDV, sondern auch vor den offensichtlichen Neonazis im Publikum. Noch deutlicher wurde die Nähe zur Neonazi-Szene beim Aufmarsch in Wien, als sich der Rechtsterrorist Gabor Söregi, der sogar das Transparent hielt, Karin Küssel, ehemalige Aktivistin der neonazistischen VAPO, Mihaly Kosics, Aktivist der Neonazi-Hooligantruppe „UNSTERBLICH Wien“ und viele weitere sich unter den Demonstrant_innen befanden.

Aber nicht nur das Publikum und die Mitglieder der ‚PdV‘ sind eindeutig als rechtsextrem einzuordnen, sondern auch deren Redner_innen. Unter anderem sprachen das letzte Mal in Villach Susanne Winter, die bereits wegen Verhetzung verurteilt und wegen antisemitischen Aussagen aus der FPÖ ausgeschlossen wurde, Klaus Burgholzer, der schon in der Vergangenheit wegen rassistischen Aussagen aufgefallen war, und Rok Jarc, der bereits für die militante neofaschistische „Identitäre Bewegung“ als Redner sprach.

Diese und weitere Beispiele machen deutlich, wie gefährlich die „PDV“ als auch die „Identitäre Bewegung“ und „PEGIDA“ sind. Sie fühlen sich nicht nur mehr von der FPÖ bestätigt, sondern bekommen auch Zugeständnisse der Regierung in Form von einer verfassungswidrigen Obergrenze und die Schließungen der österreichischen Grenzen, wie vor kurzem am Brenner. Die Debatte um Asyl und Migration wird zunehmend von rechts dominiert. Die Menschenrechte werden mit Füßen getreten. Das Resultat dieser Entwicklungen zeigt sich in Übergriffen auf Geflüchtete und Anschläge auf Asylheime. Entstehen konnten solche Bewegungen nur in einer Gesellschaft, die sich an nationalstaatliche Institutionen und Grenzen orientiert. Nationalismus bildet den Nährboden für menschliche Ungleichheitsideologien.

Deswegen gilt es, sich der „PDV“ und anderen reaktionären Bewegungen konsequent auf allen Ebenen entgegenzustellen. Lasst Solidarität mit Geflüchteten Praxis werden, diese menschenverachtende Gesellschaft bekämpfen und verhindert am 28. Mai gemeinsam den Aufmarsch der „PDV“. Denn sie geben auf, wenn wir einmal richtig anfangen! (Text von Facebookseite, Stand: 10. Mai 2016).

Information:

Und so beschreiben sich die beiden Bewegungen selbst (Quelle: Jeweiligen Facebook-Seiten)

Bündnis Autonomer Antifaschist_innen Koroška [B-A-A-K]

Wir sind ein linksradikales Bündnis, organisiert in Kärnten/Koroška.

PDV– PARTEI DES VOLKES–ÖSTERREICH

Die Alternative Partei der Mitte! Mit Sicherheit in die Zukunft! Die Bürger an die Macht!

 

Kommentare laden
Zum Thema

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen