Zum Thema:

09.12.2016 - 09:37Umfrage: Kärntner sind glücklich und zufrieden08.12.2016 - 16:48Teil 2: Das sind Villachs nervigste Ampeln07.12.2016 - 13:33Eislaufspaß sogar bis 21 Uhr07.12.2016 - 13:28Einbruch in Lokal
Leute
l'arte del mondo (17.7.) © peuserdesign.de

Carinthischer Sommer 2016

Festival auf neuen Wegen

Villach – Der Carinthische Sommer 2016 beginnt mit Wassermusik auf dem Ossiacher See und endet mit dem London Symphony Orchestra in Villach.

Die Vielfalt von Orchesterkonzerten, Jazz und Vokalmusik bis hin zu „inszenierten“ Konzerten prägt den Carinthischen Sommer (CS) 2016. Am 14. Juli wird – nach dem Festakt um 18 Uhr im Alban Berg Konzertsaal des Stifts Ossiach – der Ossiacher See zur Bühne. Ab 21.15 Uhr lassen Kärntner Chöre und Blasmusikkapellen den See vielstimmig erklingen. Die Musiker werden an den Seeufern, auf Passagierschiffen und schwimmenden Pontons positioniert.

Rund 1000 Mitwirkende eröffnen das Festival. Und auch die Freiwilligen Feuerwehren wirken mit allem mit, was Klang macht, Folgetonhörner werden zu Musikinstrumenten, Signallichter und Leitern werden zu Lichtobjekten. Publikumsstandorte sind die Seeufer in Ossiach und Bodensdorf. Der Eintritt ist frei.

Wassermusik

„Kärnten ist das Land der Musik und der Chöre. Die Einbeziehung kultureller und regionaler Initiativen ist ein Riesenpotenzial für die weitere Entwicklung des Carinthischen Sommers“, schwärmt Intendant Holger Bleck. Renald Deppe, deutscher Komponist, Saxophonist und Klarinettist, schreibt für dieses Fest eine Wassermusik, die von Nicola Raab und Anne Marie Legenstein inszeniert wird.

Kirchenoper

Die Kirchenoper war von Anfang an das Herzstück und das Markenzeichen des Carinthischen Sommers. Aus Budgetgründen wurde sie in den vergangenen Jahren aus dem Programm genommen. Intendant Holger Bleck setzt zukünftig bei der Kirchenoper auf Koproduktionen und Sponsorenakquise. Seine Wahl für 2016 fiel auf Gottfried von Einems „Jesu Hochzeit“.

Vieles mehr

Neu im Festivalprogramm sind die Carinthischen Musiksalons. An vier Sonntagen entdeckt der CS neue Orte für Matineen. Neu ist auch, dass an fünf Juli-Wochenenden musikalische Botschafter im Dreieck Villach – St. Veit – Klagenfurt mit Volksmusik-Arrangements Lust auf das Festvial machen. Mit wissenschaftlichen Symposien begleitet der Carinthische Sommer zwei der wichtigen Aufführungen der Saison: Die Kirchenoper in Ossiach (bereits Anfang Mai, Musikverein Wien) und die Wassermusik auf dem Ossiacher See (9. Juni, Kärntner Landhaus).

Carinthischer Sommer 2016 - Einige Highlights

  • Neuberger Jagdmesse: So, 17. Juli, 10 Uhr, Stiftskirche Ossiach
  • V. Peirani & E. Parisien: Mo, 18. Juli, 20 Uhr, CCV
  • Altenberg Trio: Sa, 23. Juli, 20 Uhr, Stiftskirche Ossiach
  • Zauberflötenmesse: So, 24. Juli, 10 Uhr, Stiftskirche Ossiach
  • L‘Orfeo Barockorchester: Do, 28. Juli, 20 Uhr, CCV
  • L. Baich & M. Fletzberger: Mi, 3. August, 20 Uhr, CCV
  • M. Wyatt & Language 12: Do, 4. August, 20 Uhr, Bambergsaal
  • Kirchenoper Premiere: Sa, 6. August, 20 Uhr, Stiftshof Ossiach
  • Ossiacher Jazzmesse: So, 14. August, 10 Uhr, Stiftskirche Ossiach
  • Schlüssel zum Paradies: Do, 18. August, 20 Uhr, Bergkirche Tiffen
  • Picknick-Konzerte: Sa, 20. August, 11 Uhr, Schloss Damtschach
  • London Symphony Orchestra: Do, 25. August, 20 Uhr, CCV

Infos & Kontakt
Mo-Do: 10-17 Uhr, Fr: 10-13 Uhr
T 01 / 596 81 98
E office@carinthischersommer.at
www.carinthischersommer.at

Kommentare laden
Zum Thema

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen