Zum Thema:

Wirtschaft
Peter Löscher (links) © Siemens / Johannes Zinner

„Volle Unterstützung für die OMV“

Villacher neuer Aufsichtsratschef bei OMV

Villach – Peter Löscher, der neue Vorsitzende des OMV Aufsichtsrates und gebürtiger Villacher über seine neue Funktion: „Ich danke allen Aktionärinnen und Aktionären für das Vertrauen, das sie mir bei der Hauptversammlung am 18. Mai 2016 durch die Wahl in den OMV Aufsichtsrat entgegengebracht haben. Meine volle Unterstützung gilt dem Unternehmen, seinen Eigentümern sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.“

Die OMV befindet sich derzeit in einem herausfordernden Marktumfeld. Der Ölpreis liegt seit Jahresbeginn bei einem Durchschnittswert von rund 40 US Dollar je Fass. Die gesamte Branche muss sich auf dieses neue Preisniveau einstellen.

Für Peter Löscher ist in diesem Zusammenhang die enge Zusammenarbeit des Aufsichtsrates mit dem Vorstand der OMV ein entscheidender Erfolgsfaktor: „Es geht jetzt darum, die vom Vorstand unter der Leitung von Generaldirektor Rainer Seele eingeschlagene Strategie konsequent und erfolgsorientiert umzusetzen. Die OMV ist auf einem guten Weg.“

Der frühere Siemens Vorstandsvorsitzende abschließend zur Perspektive der OMV: „Ich bin davon überzeugt, dass der Vorstand gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die OMV fit für die Zukunft machen wird. Ich freue mich, gerade in diesen wirtschaftlich sehr schwierigen Zeiten, Österreichs bedeutendstes Industrieunternehmen mit meiner langjährigen internationalen Erfahrung unterstützen zu können.“

Hintergrundinformation

OMV Aktiengesellschaft
Mit einem Konzernumsatz von EUR 23 Mrd und einem Mitarbeiterstand von rund 24.100 im Jahr 2015 ist die OMV Aktiengesellschaft eines der größten börsennotierten Industrieunternehmen Österreichs. In Upstream fokussiert OMV die Aktivitäten auf drei Kernregionen – CEE (Rumänien, Österreich), Nordsee sowie Mittlerer Osten und Afrika – und auf ausgewählte Entwicklungsregionen. 2015 lag die Tagesproduktion bei rund 303 kboe/d. Im Bereich Downstream verfügt die OMV über eine jährliche Raffineriekapazität von 17,8 Mio Tonnen und mit Ende 2015 über rund 3.800 Tankstellen in 11 Ländern inklusive Türkei. Die OMV betreibt ein Gaspipelinenetz in Österreich und Gasspeicher in Österreich und Deutschland. 2015 hat die OMV in etwa 110 TWh Gas verkauft.

Schlagwörter:
Kommentare laden
Zum Thema

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen