Zum Thema:

03.12.2016 - 11:3013 Kärntner Vereine ausgezeichnet28.11.2016 - 20:01Alternative Sportarten zur Vorbereitung auf die Wintersaison22.11.2016 - 15:15Ziehen, strecken, beugen17.10.2016 - 14:20Hier veränderst du dein Leben
Sport
Reportage
Die 38-jährige Villacherin Doris zeigt Motivation und Durchhaltevermögen © Doris Mitterbacher

Doris und die 90-Tage-Challenge

Bootcamp für Zuhause

Villach – In ihrer 90-Tage-Challenge zeigt die Villacherin Doris Mitterbacher wie man ohne Fitnessgeräte und gesunder Ernährung zur Bikinifigur kommt.

Doris‘ 90-Tage-Challenge

„Ausreden verbrennen keine Kalorien“ – die 38-jährige Villacherin Doris Mitterbacher teilt über Facebook ihre Erfahrungen über die 90-Tage-Challenge. Diese Challenge für Frauen ist das Bootcamp für Zuhause. Es ist ein Trainingsratgeber mit zwölf hochintensiven Übungen, die von Mark Lauren (Sportausbilder beim amerikanischen Militär) entwickelt worden sind, um seinen Körper unabhängig von Geräten, Ort und Zeit trainieren zu können. Ursprünglich wurde das Programm für Elitesoldaten konzipiert die darauf angewiesen waren, auch unter härtesten Bedingungen und ohne klimatisierte Fitnessstudios in Form zu bleiben.

Doris 90 Tage Challenge

Drei- bis viermal pro Woche wird trainiert, wobei das Workout genau vorgegeben ist. An den trainingsfreien Tagen kümmert man sich um die passende Regeneration, die Ernährung oder um den eigenen Lifestyle. Einerseits geht es um das Formen des Körpers und andererseits auch darum Gewohnheiten zu hinterfragen, Neues auszuprobieren und viel Wissen über seinen Körper und die entsprechende Ernährung zu erlangen.

„Abs are made in the kitchen“

Um Trainingserfolge und eine rasche Regeneration zu erreichen, muss auch der Kraftstoff für den Körper stimmen. Durch dieses hochintensive Training werden mehr Eiweiß, mehr Flüssigkeit und auch mehr Zwischenmahlzeiten benötigt.

„Da ich nicht unbedingt die große Fleischesserin bin musste ich ganz schön herumfeilen, dass ich nun die passende Ernährung für mich gefunden habe. Es gibt dazu auch ein Buch von Mark Lauren es nennt sich „Kraftstoff“. Ich finde das Grundprinzip in diesem Buch fantastisch erklärt aber seine Rezepte sind sehr fleischlastig und teilweise einfach nicht nach meinem Geschmack. Ich finde wenn ich schon hart trainiere, dann darf das Essen auch sensationell gut schmecken.“

Marinierte Tofusticks à la Doris - © Facebook

Während dem Programm ist außerdem kein Alkohol erlaubt: „Gerade wenn man unterwegs ist, wird man mit alkoholfreien Möglichkeiten fast „bestraft“. Die alkoholfreien Varianten sind meistens voller Zucker oder werden einfach nicht in so schönen Gläsern serviert wie die unzähligen Sommer-Spritzer Sorten. Ein Grund zum Feiern muss nicht automatisch bedeuten, dass Alkohol getrunken werden muss. Es ist aber in unserer Gesellschaft so derart verankert, dass es sogar vorkommt, dass man sein Mineralwasser trinken verteidigen muss. Das hat mich so genervt, dass ich jetzt an tollen alkoholfreien Getränkevarianten feile, die sich auch sehen lassen können.“

Einige Rezepte kann man bereits auf Doris‘ Facebookseite nachlesen, weitere Ideen und Rezepte wird es auf ihrem Blog über die 90-Tage-Challenge geben. In Planung sind derzeit nach alkoholfreien Sommergetränken auch vegane Kochkurse – beides wird in ihrem Blog zu finden sein.

Die Sportskanone feilt an spritzigen alkoholfreien Durstlöschern - © Facebook

Tag 51 der Challenge

„Ich fühle mich stärker, einige Körperstellen sind einfach fester und trainierter und es ist für das Selbstbewusstsein einfach echt gut. Ich teste eigentlich bei jeder Einheit meine Grenzen aus und bin erstaunt, dass ich immer besser werde und Wiederholungen schaffe, die noch vor wenigen Wochen unmöglich waren“, sagt Doris.

Rückblickend kann sie nach der ersten Hälfte sagen, dass die ersten zwei Wochen die Schlimmsten für sie waren – der tägliche Muskelkater, zunehmende Müdigkeit und viele Workouts, bei denen sie unmittelbar danach auf die Couch gekrochen und noch vor dem Duschen vor Erschöpfung eingenickt ist, machten es ihr nicht leicht. „Man kann sich nicht vorstellen wie man sich fühlt, wenn man mit der Challenge als untrainierte Frau beginnt. Das erste Workout ist so hart, dass Du entweder aufgibst oder Dir sagst „Das kann jetzt aber echt nicht sein, oder“. Bei mir war letzteres der Fall.“ Es gab auch schöne Momente, bei denen sie ihren inneren Schweinhund besiegen konnte und zum Beispiel mehr Übungen schaffte als beim letzten Mal.

Ihre Challenge kann man Tag für Tag hier mitverfolgen: Doris 90-Tage-Challenge - © Doris Mitterbacher

Doris‘ Empfehlung an alle Fitnessbegeisterten:

„Ich habe seit Beginn der Challenge keinen einzigen dag abgenommen aber auch nichts zugenommen. Das liegt aber sicherlich daran, dass ich vorher schon auf meine Ernährung geachtet habe und jetzt nach den Trainings auch wirklich Hunger habe und wesentlich mehr esse als zuvor. Wenn es jemanden anspricht einen geformteren Körper zu haben und diesen mit Trainings erreichen möchte, die man vollkommen unabhängig von Ort und Zeit machen kann – dann ist diese Methode sicherlich einen Versuch wert.“

Steckbrief

  • Doris Mitterbacher
  • 38 Jahre
  • lebt in Villach
  • hat eine eigene Agentur für Projektmanagement und Organisation

 

 

Kommentare laden
Zum Thema

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen