Zum Thema:

02.11.2016 - 06:55„Unsere Entwicklung ist sehr positiv!“01.11.2016 - 17:53Wernberg – die Wohngemeinde mit Charme14.10.2016 - 11:23Unfall mit Mofa30.09.2016 - 11:05Von Auto gegen Zaun gedrückt
Aktuell
Nach ersten Informationen dürfte sich hier die Entführung abgespielt haben © KK

Opfer konnte sich befreien

Versuchte Entführung in Wernberg!

Wernberg – Wie der ORF vor Kurzem berichtete, kam es heute Vormittag in Wernberg zu einer Entführung eines 27-jährigen Mannes.

Update 25.5. 2016

Das Opfer konnte das Spital inzwischen verlassen. laut aktuellem Ermittlungsstand kannten sich die beteiligten nicht. Gefahndet wird nach drei Männern mit kurzen, schwarzen Haaren und dunklem Drei-Tage-Bart. Sie sollen zwischen 30 und 35 Jahre alt und zwischen 175 und 185 Zentimeter groß sein. Die Information über den rumänischen Kastenwagen wurde nicht weiter bestätigt.

Demnach soll ein 27 Jahre alter Autohändler von mehreren Männern überfallen worden sein. Die bisher unbekannten Täter fesselten den Mann und entführten ihn im Kofferraum seines eigenen Autos. Er konnte sich befreien und wird mit schweren Verletzungen im Krankenhaus behandelt. Die Polizei ermittelt derzeit auf Hochtouren.

Update: Nach ORF-Informationen ereignete sich der Vorfall heute Vormittag. Drei bewaffnete Täter sollen nahe einer Tankstelle versucht haben, den Mann zu entführen. Die Polizei bestätigte mittlerweile, dass es sich um eine versuchte Entführung handelte. Noch nicht bestätigt ist, dass die Täter nach einigen hundert Metern in einen Wald einbogen, dort stecken blieben und anschließend flüchteten. Das Opfer soll an Händen und im Gesicht Verletzungen davongetragen haben. Ein Polizeihubschrauber wurde zur Fahndung eingesetzt.

Update: Nach neuesten Informationen des ORF konnte sich das Opfer NICHT selbst befreien, sondern wurde von der Polizei schwer verletzt und gefesselt aus dem Kofferraum befreit.  Ein befreundeter Autohändler wollte den 27-Jährigen heute Vormittag besuchen, fand aber nur ein leeres Geschäft und Blutspuren vor. Der Mann alarmierte sofort die Polizei, woraufhin diese eine Alarmfahndung startete und den Mann schließlich im Kofferraum des Autos entdeckte. Das Opfer war ansprechbar.

Update: Laut Augenzeugenberichten einer ORF-Meldung fuhren die Täter mit einem Mercedes bei dem Gebrauchtwagengeschäft, das sich neben einer Tankstelle befindet, vor und zogen das Entführungsopfer in das Auto. Die Polizei stellt dies klar: Es gab bisher keine Augenzeugenberichte zur Tat.

Als 5min.at vor Ort war, rückte die Polizei bereits wieder ab. Die Ermittlungen und die Fahndung dauern noch an.

Das Gelände des Autohändlers - © KK

Die Polizeimeldung zum Vorfall

Die Polizei veröffentlichte soeben folgende Stellungnahme zum Vorfall: „Am 24. Mai gegen 09.00 Uhr wurde in Wernberg ein 27-jähriger Autohändler von angeblich drei mit Pistolen bewaffneten unbekannten Männern überfallen. In weiterer Folge wurde er gefesselt und in den Kofferraum seines eigenen PKW gesperrt. Die Täter fuhren mit dem Fahrzeug ohne Kennzeichen in Richtung Velden und blieben im Bereich Sonnental (Gemeinde Velden) stecken. Die Täter flüchteten aus dem Fahrzeug in unbekannte Richtung. Dem verletzten Opfer gelang es sich aus dem Kofferraum zu befreien. Die Fahndung nach den flüchtigen Tätern läuft. Eine detaillierte Befragung des Opfers war bis dato auf Grund erforderlicher ärztlicher Befragung noch nicht möglich. Nähere Informationen zu den Hintergründen der Tat sind derzeit nicht bekannt.“

Demnach widerspricht die Stellungnahme der Meldung des ORF, die Polizei hätte das Entfühungsopfer aus dem Kofferraum befreit. Der Mann konnte sich anscheinend doch selbst befreien. Auch die ursprüngliche Meldung, es hätte bereits Augenzeugenberichte gegeben, ist nicht korrekt und wurde mittlerweile von der Polizei richtig gestellt.

Update: Mittlerweile gibt es eine vage Täterbeschreibung. Das Entführungsopfer beschrieb die Täter als etwa 1,80 Meter groß und zwischen 30 und 35 Jahre alt. Gesucht wird offenbar nach einem weißen Kastenwagen mit rumänischem Kennzeichen.

Update zum Gesundheitszustand und möglichem Motiv: Das Opfer trug durch den Überfall mehrere Platzwunden davon. Zudem erpressten die Täter den Wohnungsschlüssel, die Brieftasche sowie die Bankkarte samt dazugehörigem PIN. Das Auto, indem sie den Gebrauchtwagenhändler entführten, wurde erheblich beschädigt. Auch ein Container wurde offenbar beschädigt.

Sobald wir neue Erkenntnisse haben, berichten wir umgehend.

Schlagwörter:
Kommentare laden
Zum Thema

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen