Zum Thema:

22.11.2016 - 15:10Sandriesser: Haftpflichtversicherung für Asylwerber14.11.2016 - 14:47Identitäre Bewegung nun auch in Villach04.11.2016 - 20:29Mit 1.200 km/h in der Luft30.10.2016 - 17:04800 Euro für Schlepperfahrt
Politik
Doskozil weist darauf hin, dass die Grenzsicherung in Thörl gerade nicht notwendig sind © HBF/Pusch

Auf Grund der momentanen Situation

Doskozil: „Momentan kein Grenzmanagement“

Thörl Maglern – BM Doskozil informierte mit LH Kaiser über Restrukturierung – Fokus auf Regionalität stärkt Militärkommando und sichert Infrastruktur in Kärnten. Grenzsicherung Thörl Maglern momentan vom Tisch.

Es war ein Besuch aus Wien mit vielen positiven Nachrichten für Kärnten. Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil wurde gestern, Donnerstag, 26. Mai 2016, von Landeshauptmann Peter Kaiser empfangen. In der gemeinsamen Pressekonferenz betonte der Minister, dass er das Österreichische Bundesheer für die Sicherheit der Bevölkerung wieder fit machen wolle. Zum Grenzmanagement in Thörl-Maglern gefragt, meinte Doskozil, dass sich ein solches aufgrund der aktuellen Fluchtrouten kurzfristig nicht ergeben werde. Landeshauptmann Kaiser sagte, dass das Schutzbedürfnis der Bevölkerung stark ausgeprägt sei. Exekutive und Bundesheer würden mehr und mehr an Bedeutung gewinnen. Dieser Bedeutung werde durch das Mehrbudget für das Bundesheer endlich auch finanziell Rechnung getragen, so das Fazit.

Kommentare laden
Zum Thema

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen