Zum Thema:

10.12.2016 - 12:17Unfall unter Alkoholeinfluss08.12.2016 - 14:08Schwerer Unfall in Treffen06.12.2016 - 17:49Glatte Straße verursacht Fahrzeugüberschlag06.12.2016 - 07:18Update: Schwerer Verkehrsunfall
Aktuell
FF-Wernberg Kommandant Gerhard Haas zeigt die Schäden an der Säulen © 5min.at

9-jähriger Sohn mit im Auto

Betrunkener fährt gegen Feuerwehrhaus

Wernberg – Am 28. Mai lenkte gegen 19:45 Uhr ein 36-jähriger Mann aus dem Bezirk Villach seinen PKW in einem durch Alkohol beeinträchtigten Zustand auf einer Gemeindestraße im Ortsgebiet von Wernberg. Auf dem Beifahrersitz befand sich sein 9-jähriger Sohn. Dann kam es zum Unfall.

Aus bisher unbekannter Ursache prallte er mit seinem Fahrzeug im Ortsgebiet von Wernberg gegen die Außenfassade des Feuerwehrhauses in Wernberg. Anschließend ließ er sich und seinen Sohn von einer Passantin in das Krankenhaus Villach bringen, ohne die zuständige Polizeiinspektion davon in Kenntnis zu setzen. Durch eine Anzeige über einen beschädigten PKW beim Feuerwehrhaus wurden Erhebungen eingeleitet und in der Folge beim Fahrzeuglenker ein Alkotest veranlasst, der eine schwere Alkoholisierung ergab. Der Sohn erlitt bei dem Unfall eine Verletzung unbestimmten Grades. Der Lenker blieb bei dem Unfall unverletzt. Wegen eines vom Lenker behaupteten Defektes am Fahrzeug wurdes der PKW sichergestellt und von der Staatsanwaltschaft eine Begutachtung durch einen Sachverständigen angeordnet.

Update und Lokalaugenschein (29.5.2016 – 10.00 Uhr):

Heute waren die Mannen der Feuerwehr Wernberg wie auch die Gemeindearbeiter bei der Stabilisierung der Säule des Feuerwehrhauses aktiv. „Es bestand Einsturzgefahr, wir mussten die Säule entsprechend abstützen,“ meint Feuerwehrkommandant Gerhard Haas. Die tragende Säule des Hauses, wo zwei Einsatzfahrzeuge geparkt werden, ist massiv in der Statik beschädigt. „Mehr wissen wir am Montag, da kommt der Statiker und schaut sich die Sache an,“ meint Vzbgm. Franz Liposchek. „Für uns war das wichtigste die Einsatzfähigkeit der Feuerwehr zu gewährleisten. Eine Gefährdung ist jetzt nicht mehr gegeben. Die Säule wird man austauschen müssen,“ erklärt Liposchek.

Die FF-Wernberg hält einen Personenstand von 52 aktiven Kameraden, ist eine Stützpunktfeuerwehr und wird auch dann gerufen, wenn es zu Unfällen auf der Autobahn kommt.

Bekannt ist, dass der Täter, der das Feuerwehrhaus beschädigte, nicht aus Wernberg ist, sondern aus Villach. Warum der Mann mit seinem Fahrzeug in das Feuerwehrhaus knallte, ist derzeit nicht bekannt und soll im Zuge eines eingeleiteten Ermittlungsverfahrens geklärt werden.

Kommentare laden
Zum Thema

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen