Zum Thema:

23.06.2018 - 11:56„D wie Dostojewski“ begeistert weiter22.06.2018 - 20:08ÖVP-Marktkonzept sorgt für Kritik22.06.2018 - 18:47Villach: E-Bike aus Fahrrad­raum gestohlen22.06.2018 - 17:40Infineon Austria: Villacher Produkte weltweit gefragt
Leute
© Stadt Villach

Villach denkt urbane Mobilität neu

Reden Sie bitte mit!

Villach – Los geht's! Der Startschuss für die Erarbeitung des „Mobilitätskonzeptes Villach 2035“ ist gefallen. In den nächsten Wochen finden bereits intensive Befragungen der Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer statt.

 2 Minuten Lesezeit (278 Wörter)

„Die Schwerpunkte unseres neuen Mobilitätskonzeptes liegen auf regionaler Vernetzung mit Hilfe öffentlicher Verkehrsmittel, dem Fahrrad als Fortbewegungsmittel im Alltag und modernen Interpretationen des Themas Auto“, kündigt Villachs Bürgermeister Günther Albel an. „Wir laden die Bürgerinnen und Bürger herzlich ein, sich bei der Gestaltung der Mobilität der Zukunft in unserer Stadt intensiv einzubringen.“

Welche Gewohnheiten haben die Bürger?

Dipl.-Ing. Dr.techn. Prof. Kurt Fallast, der mit seinem Büro bereits für die Erarbeitung des Stadtentwicklungskonzeptes beteiligt war, hat auch die Entwicklung des neuen Mobilitätskonzeptes übernommen. „In den nächsten Tagen beginnen wir mit Verkehrszählungen und der breiten Befragung der Verkehrsteilnehmer, um Fakten zu erhalten“, kündigt Fallast an. „Im zweiten Schritt erkundigen wir uns intensiv per Fragebogen über die Mobilitätsgewohnheiten der Villacherinnen und Villacher.“ Experten-Workshops, Diskussionsveranstaltungen mit Bürgerinnen und Bürgern, Erfahrungen des laufenden Rad-Pilotprojektes in der Fußgängerzone und Ideen der diversen Interessengruppen fließen in das neue Konzept ein. Die Moderation des Planungsprozesses wird vom Büro PRISMA solutions durchgeführt.

„Einen Schwerpunkt im neuen Mobilitätskonzept legen wir natürlich darauf, den öffentlichen Verkehr den neuen Herausforderungen anzupassen“, fordert der Villacher Bürgermeister ein. „Und außerdem wollen wir nach dem Modell der Stadtregion auch das Umland einbeziehen.“ Die Erarbeitungsphase für die Mobilitätsvision Villach 2035 wird rund ein Jahr dauern. Bürgermeister Albel: „Wir werden das Ohr ganz nah bei der Bevölkerung haben. Ich fordere die Villacherinnen und Villacher auf, sich mit ihren Ideen und Vorschlägen in den diversen Veranstaltungen aktiv einzubringen.“

Nähere Informationen unter Telefon 0316 / 39 33 08 (Montag bis Freitag, 9 bis 20 Uhr) oder per E-Mail fallast@planum.eu

Schlagwörter:
Kommentare laden