Zum Thema:

09.12.2016 - 12:04Kirchturmspitze und Zeitkapsel für St. Egyden09.12.2016 - 11:49Brieftaubenzüchter aus ganz Österreich in Velden!05.12.2016 - 09:22Menschenrecht auf Selbstbestimmung01.12.2016 - 12:00Intensive Förderung von Elektrofahrzeugen!
Wirtschaft
© Sobe/KK

Infrastruktur wird ausgebaut

Velden lädt auf

Velden – Ab sofort können in Velden am Wörthersee Elektroautos in sehr kurzer Zeit geladen werden.

Auf dem Marietta-Parkplatz in der Villacher Straße hat die Kelag einen leistungsfähigen Lade-Hub in Betrieb genommen. Acht Elektroautos können hier gleichzeitig mit einer Gesamtleistung von 288 kW geladen werden.

Leistungsstarker Ladepunkt für Velden

„Am Standort in Velden am Wörthersee haben wir zwei Schnelllader installiert, hier können vier Fahrzeuge mit einer Leistung von jeweils bis zu 50 kW geladen werden“, erklärt Armin Wiersma, Vorstand der Kelag. An zwei weiteren neuen Ladesäulen können vier Fahrzeuge mit einer Leistung von jeweils 22 kW laden. „Unser Lade-Hub in Velden am Wörthersee zeigt die Strategie der Kelag beim Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge“, betont Wiersma. „Wir installieren an gut frequentierten Orten leistungsstarke Ladepunkte, damit die Batterien von Elektrofahrzeuge rasch geladen werden können.“

Umweltfreundlicher Tourismus

Die Marktgemeinde Velden hat für den Lade-Hub die Flächen zur Verfügung gestellt. „Velden am Wörthersee ist e5-Klimabündnis-Gemeinde“, sagt Bürgermeister Ferdinand Vouk. „Wir sind nachhaltig orientiert und setzen auf umweltfreundlichen Tourismus. Der Lade-Hub ist ein wichtiger Baustein zur Umsetzung dieser zukunftsfähigen Strategie.“

Ausbau in Kärnten geht weiter

Die Kelag betreibt derzeit an 67 Standorten insgesamt 161 Ladepunkte, jeder Ladepunkt verfügt über mindestens 22 kW Ladeleistung. Sechs Schnelllader mit jeweils 100 kW Ladeleistung stehen in Völkermarkt, Klagenfurt, Villach und nun auch in Velden. In Außerfragant im Mölltal nimmt die Kelag demnächst den nächsten leistungsfähigen Lade-Hub in Betrieb. „Darüber hinaus wollen wir in allen Kärntner Bezirksstädten Schnelllader installieren“, kündigt Wiersma an.

Erschwingliche Fahrzeuge in 2017

Thomas Feck-Melzer, Obmann des ZOE-Club-Austria, äußert sich lobend über die Lade-Infrastruktur der Kelag. „Wir beobachten derzeit eine sehr erfreuliche Entwicklung bei der Elektromobilität, im Jahr 2017 kommen erschwingliche Fahrzeuge mit Reichweiten von 250-300 km auf den Markt. In Verbindung mit leistungsfähiger Lade-Infrastruktur wird die Elektromobilität massentauglich. Die Kelag gehört mit ihrer Lade-Infrastruktur zu den Vorreitern in Österreich.“

Kommentare laden
Zum Thema

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen