Zum Thema:

22.06.2018 - 20:08ÖVP-Marktkonzept sorgt für Kritik22.06.2018 - 18:47Villach: E-Bike aus Fahrrad­raum gestohlen22.06.2018 - 17:40Infineon Austria: Villacher Produkte weltweit gefragt22.06.2018 - 11:14Das ist neu am 75. Villacher Kirchtag!
Leute
© KK

Lang gewünschter Lückenschluss am Faaker See

In die Pedale!

Faaker See – Erfolgreich ausverhandelt und schon bald gemeinsam von Stadt und Land umgesetzt: Mit dem Lückenschluss des Faaker See-Radweges geht eine langjährige Forderung der begeisterten Radler in und um Villach in Erfüllung.

 1 Minuten Lesezeit (196 Wörter)

„Schon im Herbst, also direkt nach der Sommerpause, wird mit den Arbeiten für den Abschnitt im Bereich zwischen der Strandbadstraße und den Gasthaus Tschebull begonnen. Damit ist es gemeinsam und in intensiver Zusammenarbeit mit dem Land Kärnten gelungen, unser Radwegenetz weiter offensiv auszubauen und somit die Lebensqualität weiter zu erhöhen“, freut sich Villachs Baureferent Stadtrat Andreas Sucher.

Investition von 240.000 Euro

Straßenbaureferent Landesrat Gerhard Köfer ergänzt: „Mit diesem Lückenschluss wird das touristische Angebot rund um den Faaker See erhöht. Der Freizeitverkehr von nahezu 100.000 Touristen und Campingurlaubern spielt sich in der Region wesentlich auf Fahrrädern ab. Damit wird ein besonderer Mehrwert für die beliebte Urlaubsdestination geschaffen!“ Aufgrund der Schwierigkeiten und der Komplexität des Faaker See-Radweges wurde – so Köfer – der Gesamtabschnitt in vier Bauteile gegliedert. Im Jahr 2017 werde dann der Lückenschluss im Bereich „Egg bis Arneitz“ erfolgen. Die restlichen Bauabschnitte befinden sich noch in der Planungsphase.Für den Radweg-Abschnitt 2 mit einer Länge von 1,2 Kilometern zwischen der Strandbadstraße in Drobollach bis zum Gasthof Tschebull in Egg werden insgesamt rund 240.000 Euro investiert, rund 80.000 Euro steuert die Stadt Villach dazu bei.

 

Kommentare laden