fbpx
Logo 5 Minuten

Zum Thema:

31.05.2021 - 19:18Kärntner Übungs­firmen über­zeugten im Junior-Landes­wett­bewerb31.05.2021 - 18:25Überraschung gelungen: 44 Promis gratulierten Kärntnerin zum Hochzeits­tag31.05.2021 - 11:36Lenker fuhr nach Unfall weiter: 15-jähriger Mopedfahrer verletzt31.05.2021 - 10:26Große Trauer um Villachs Kultur­preisträger Heinz Stritzl
Wirtschaft - Villach
Kurzmeldung
Eine Bürgerinitiative und die SPÖ machen gegen ein geplantes Kieswerk am Rogatsch mobil
Eine Bürgerinitiative und die SPÖ machen gegen ein geplantes Kieswerk am Rogatsch mobil © Symbolfoto/ pixabay

Bürger stellen sich dagegen:

Bürger: “Nein!” zum Kiesabbau

Villach – Ein Unternehmer hat eine mineralrohstoffrechtliche Bewilligung für einen Kiesabbau am Rogatsch beantragt. Nun kämpft eine Bürgerinitiative dagegen an.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (101 Wörter) | Änderung am 08.06.2016 - 15.43 Uhr

Gutachten: Nicht notwendig

Ihnen zur Seite steht die Villacher SPÖ. Vor allem die vorhandene Belastung der Bevölkerung durch die bereits vorhandene Schottergrube (Baggerteich Föderlach) und die Autobahn sowie die Nähe zu den Tourismusgebieten Drobollach und Egg würde laut SPÖ-Klubobmann und Stadtrat Andreas Sucher gegen eine weitere Schottergrube sprechen. Außerdem würde ein Gutachten den Abbau von Sand und Kies im Großraum Villach derzeit als nicht notwendig erachten. Die SPÖ werde deshalb gemeinsam mit der Bürgerinitiative alle Möglichkeiten ausschöpfen, um einen Kiesabbau beziehungsweise ein Kieswerk am Rogatsch zu verhindern, bekräftigte Sucher.

Startseite Neueste Beiträge

Info

Eilmeldungen Tarife & Werbung Datenschutzer­klärung Impressum

Regionen

Kärnten Villach Klagenfurt
Logo 5 Minuten

In #5min informiert durch den Tag.