fbpx
Logo 5 Minuten

Zum Thema:

31.05.2021 - 19:18Kärntner Übungs­firmen über­zeugten im Junior-Landes­wett­bewerb31.05.2021 - 18:25Überraschung gelungen: 44 Promis gratulierten Kärntnerin zum Hochzeits­tag31.05.2021 - 11:36Lenker fuhr nach Unfall weiter: 15-jähriger Mopedfahrer verletzt31.05.2021 - 10:26Große Trauer um Villachs Kultur­preisträger Heinz Stritzl
Politik - Villach
© Stadt Villach / KK

Schutz der Anrainer geht vor

Gegen Schotterabbau am Rogatsch

Villach Stadt und Land – Bürgermeister Günther Albel will in der nächsten Sitzung des Villacher Stadtsenates eine Resolution gegen das wieder aufgeflammte Schotterprojekt in St. Niklas einbringen.

 1 Minuten Lesezeit (161 Wörter)

„Der Schutz der Anrainerinnen und Anrainer der betroffenen Ortschaften sowie der Lebensbereich des Naherholungsgebietes gehen entschieden vor!“, stellt Bürgermeister Günther Albel unmissverständlich fest.

Resolution im Stadtsenat

„Wir erteilen dem Projekt einer neuen Kiesgrube und eines Schotterwerkes am Rogatschkogel eine klare Absage.“ Um keinen Zweifel an seiner Entschlossenheit aufkommen zu lassen, bringt Bürgermeister Albel in der nächsten Sitzung des Stadtsenates eine diesbezügliche Resolution ein. „Ich hoffe, dass sich die anderen Fraktionen ebenfalls schützend vor die Bürgerinnen und Bürger stellen und diesen wichtigen Standpunkt voll unterstützen.“

Bedarf an Kies und Schotter gedeckt

Aktuelle Untersuchungen haben ergeben, dass in und um Villach keine Notwendigkeit besteht, eine weitere Schottergrube zu eröffnen. „Es gibt überhaupt keinen Grund, hier lediglich Lärm, Staub und andere Umweltbelastungen zu produzieren“, erklärt Bürgermeister Albel. „Der Bedarf an Kies und Schotter in unserer Region ist mit den bestehenden Betrieben für die nächsten zwei Jahrzehnte voll gedeckt.“

Startseite Neueste Beiträge

Info

Eilmeldungen Tarife & Werbung Datenschutzer­klärung Impressum

Regionen

Kärnten Villach Klagenfurt
Logo 5 Minuten

In #5min informiert durch den Tag.