Zum Thema:

04.12.2016 - 11:57WK Kärnten übernimmt Vorbildfunktion22.11.2016 - 17:52WIFI feiert seinen 70. Geburtstag14.11.2016 - 12:44Wirtschaft investiert in Bildung12.10.2016 - 08:591x Gold, 1x Silber
Wirtschaft
Peter Gauper, Jürgen Mandl, Meinrad Höfferer und Landesrat Christian Benger mit den Gewinnern und Nominierten des 14. Kärntner Exportpreises 2016.
Peter Gauper, Jürgen Mandl, Meinrad Höfferer und Landesrat Christian Benger mit den Gewinnern und Nominierten des 14. Kärntner Exportpreises 2016. © KK

Exportpreis 2016

Villacher Unternehmen gewinnt!

Klagenfurt – Exporttag 2016 mit Rekordbesuch: Wer sind die besten Exportbetriebe, welche Länder boomen und findet Österreich den wirtschaftlichen Aufschwung wieder? Ein Villacher Kleinunternehmen holte sich den begehrten Preis.

Dass der heimische Konjunkturmotor aktuell noch stottert, ist kein Geheimnis. Dass der Exportmotor hingegen schnurrt, auch nicht. Damit umso mehr heimische Unternehmen diese Chance auch nutzen, veranstaltet die Wirtschaftskammer Kärnten, die Raiffeisen Landesbank Kärnten und die Kärntner Raiffeisenbanken jährlich den Exporttag in Klagenfurt. „Beim Thema Export geht es ums Finanzieren, Fördern und Absichern. Für uns als Bank ist es eine spannende Aufgabe, die Unternehmen bei ihren Schritten in neue und etablierte Märkte zu unterstützen. Und mit dem Exportpreis geben wir den Kärntner Betrieben die große Bühne, um ihre ausgezeichneten Leistungen zu präsentieren“, sagte Peter Gauper, Vorstandssprecher der Raiffeisen Landesbank Kärnten, im Rahmen der Export-Gala am Donnerstagabend in der Wirtschaftskammer Kärnten. WK-Präsident Jürgen Mandl freute sich über den Rekordbesuch: „Das Schönste ist, wenn das Interesse da ist. Der Exporttag zeigt die Kraft des Kärntner Unternehmertums. “

Landesrat Christian Benger, Jürgen Mandl, die Gewinner Andreas Tengg („Kleinbetriebe“), Markus Leeb („Mittelbetriebe“), Helmuth Kobin („Großbetriebe“), Franz Benjamin Nössler („Dienstleistungsexporteure“) und Peter Gauper (v.l.n.r.) - © KK

Die glücklichen Gewinner

Voller Kraft war auch der Applaus für die Exportpreis-Gewinner 2016. In der Kategorie „Dienstleistungsbetriebe“ holte sich priorIT EDV-Dienstleistungen den ersten Preis. Dass auch kleine Unternehmen im Ausland erfolgreich tätig sind, beweisen Ing. Andreas Tengg und Florian Kistenich. Der Tischlerei-Betrieb aus Landskron stellt Halbfertig- und Fertigteile aus Mineralwerkstoff her und holte sich den Exportpreis für die „Kleinbetriebe“. Bei den „Mittelbetrieben“ setzte sich die Leeb Balkone GmbH durch. In der Kategorie „Großbetriebe“ erhielt die Europlast Kunststoffbehälterindustrie GmbH. den Exportpreis. In den vergangenen 20 Jahren eroberte das in Dellach im Drautal ansässige Unternehmen über 40 Exportmärkte. Für Helmuth Kubin gilt dieser Preis auch als Auszeichnung für sein Lebenswerk. „Jetzt kann ich die Geschäftsführung in jüngere Hände geben“, so der sichtlich gerührte Unternehmer.

Der Exporttag hat nicht nur eine Menge an Infos geboten, die Besucher nutzten das Treffen auch zum Netzwerken. Und so konnten Jürgen Mandl und Peter Gauper ein positives Resümee ziehen: „Hinter erfolgreichen Unternehmen stehen tolle Menschen und eine Begeisterung. Der Kärntner Exporttag zeigt eindrucksvoll, dass unser Bundesland in die Zukunft geht.“

Interview

Mit einem der nominierten Unternehmen führten wir vor kurzem ein Interview – Zum Interview

Schlagwörter:
Kommentare laden
Zum Thema

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen