Zum Thema:

25.06.2018 - 10:53Villachs Top Events25.06.2018 - 08:13Fahrerflucht: Unbekannter rammt Verkehrstafel25.06.2018 - 07:15Mutter und Sohn stürzen bei Ausflug25.06.2018 - 07:04Während Gebet bestohlen
Aktuell
© KK

Sträucher verhindern Sturz in Schlucht

Unfall endete fast in Katastrophe

Villach/Riegersdorf – Das Fahrzeug blieb in weiterer Folge im Strauchwerk und dem dichten Unterholz hängen und verhinderte einen weiteren Absturz

 1 Minuten Lesezeit (147 Wörter)

Am 22.06., gegen 11.30 Uhr, setzte eine 59 Jahre alte Frau aus Villach mit ihrem PKW auf der B 109 in Richtung Riegersdorf zum Überholvorgang eines Wohnmobiles an. Dadurch erschrak ein hinter ihr fahrender 62-jähriger PKW-Lenker aus Kroatien, weil dieser zu selben Zeit die vor ihm fahrenden Fahrzeuge überholen wollte.

Der Kroate verriss sein Fahrzeug nach links und schleuderte gegen die Leitschiene. Dabei wurde er über die Leitschiene in den Straßengraben katapultiert. Das Fahrzeug blieb in weiterer Folge im Strauchwerk und dem dichten Unterholz hängen. Dadurch wurde ein Absturz in einen mehrere hundert Meter tiefen Graben verhindert.

DSC03883(1)Der Lenker selbst, seine im Fahrzeug mitfahrende 35 Jahre alte Tochter und deren beiden Kinder (10 und 13 Jahre alt) blieben alle unverletzt. Zur äußerst schwierigen Fahrzeugbergung standen die FF Arnoldstein und Siebenbrünn-Riegersdorf mit zehn Mann im Einsatz. Die B 109 musste für ca. 45 Minuten für den gesamten Verkehr gesperrt werden.

Kommentare laden