Zum Thema:

24.06.2018 - 18:01Kleine Spende für den großen Hunger24.06.2018 - 17:00Mountain­bikes und Sommer­reifen gestohlen24.06.2018 - 09:31Wenn sich der Nachbar über den Lärm beschwert23.06.2018 - 19:16Zwei Unfälle am Samstag
Leute
© Stadt Villach / Adrian Hipp

Eine Brücke von Mensch zu Mensch

Tag und Fest der Vielfalt

Villach – Villach ist eine weltoffene Stadt und geht mit der kulturellen Vielfalt ihrer Bürgerinnen und Bürger umsichtig um. Am vergangenen Wochenende feierten hunderte Villacherinnen und Villacher gemeinsam den "Tag der Vielfalt" und das "Fest der Vielfalt".

 1 Minuten Lesezeit (226 Wörter)

Das „Fest der Vielfalt“ zeigte, dass Villach für zahlreiche Familien verschiedenster Nationalitäten längst zur neuen Heimat geworden ist. 30 Vereine arbeiteten aktiv beim heurigen Straßenfest mit und gaben so Einblicke in ihre Kulturen und ihr Alltagsleben. „Es war eine besondere Begegnung mit unseren neuen Mitbürgern, die aus vielen Ländern kommen und in unserer Stadt ein faszinierendes Kaleidoskop unterschiedlichster Kulturen bilden. Als weltoffene Stadt nutzt Villach diese Vielfalt und bringt den heimischen Bürgerinnen und Bürgern mit diesem Fest die Welt vor die Haustür“, sagt Bürgermeister Günther Albel. „Es war ein Fest für all jene, die die ‚weite Welt‘ daheim in ihrer Heimatstadt kennen lernen wollen, eine Brücke von Mensch zu Mensch.“

Serbische Volkstänze, Rock ’n‘ Roll, und Schuhplattler waren ebenso zu sehen und hören wie Afrikanische Rhythmen, Hulatänze oder eine indische Sitar. Exotische kulinarische Köstlichkeiten verwöhnten außerdem die Gaumen von Groß und Klein.

Beim Tag der Vielfalt lernten sich Menschen unterschiedlichster Herkünfte im Rahmen eines Maturaprojektes der HAK Villach, „WE4UNITY“, bei heimischen und syrischen Spezialitäten kennen. „In Begegnungen zwischen Menschen mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen liegen neben Spannungen und Konflikten auch sehr viele Chancen. Interkulturell leben heißt antirassistisch handeln, heute mehr denn je“, sagte Integrationsreferentin Vizebürgermeisterin Mag.a Gerda Sandriesser.

Kommentare laden