Zum Thema:

09.12.2016 - 09:37Umfrage: Kärntner sind glücklich und zufrieden08.12.2016 - 16:48Teil 2: Das sind Villachs nervigste Ampeln07.12.2016 - 13:33Eislaufspaß sogar bis 21 Uhr07.12.2016 - 13:28Einbruch in Lokal
Aktuell
Vermeintlicher Tatort: Magdalener Straße 85 © KK

ZEUGENAUFRUF

Versuchter Mord in Villach?

Villach – Am 28.06., gegen 16:30 Uhr, wurde ein 31-jähriger rumänischer Staatsbürger von zwei vorerst unbekannten Männern mit schweren Stichverletzungen in die Unfallambulanz des LKH Villach eingeliefert.

Vor der durchgeführten Notoperation konnte der 31-Jährige kurz befragt werden, konnte zum Tathergang jedoch keine näheren Angaben machen. Die beiden unbekannten Männer konnten mittlerweile ausgeforscht werden. Im Zuge der Befragung stellte sich heraus, dass der 31-Jährige in der Magdalener Straße in Villach, im Bereich Hausnummer 85 (Standort einer Schleifmittelfirma)  durch zwei unbekannte Männer, vermutlich aus dem Balkanraum, niedergestochen wurde.

Das Kriminalreferat Villach sucht dringend Zeugen des Vorfalls.

UPDATE: Um weitere offene Fragen zu diesem Fall zu klären, sucht die Polizei dringend nach Zeugen. Informationen werden an das Kriminalreferat Villach erbeten – Telefon: 059133 26 3333.

UPDATE: 5 Minuten Villach war vor Ort und sprach mit dem Sicherheitsdienst der Firma ÖWD. Dem diensthabenden Mitarbeiter ist zu diesem Zeitpunkt nichts auffälliges aufgefallen. „Kurios, wir haben hier rein gar nichts vernommen bzw. mitgekriegt. Es müsste uns ja irgendetwas auffallen, wenn so etwas passiert,“ so der Mitarbeiter.

Auch bei der in direkter Nähe befindlichen Lagerhaus Tankstelle befragten wir die Mitarbeiterinnen. Auch ihnen ist zu den Angaben des vermeintlichen Tatherganges nichts aufgefallen.

UPDATE: Wie diepresse.com nach APA Informationen berichtet, brachten Freunde das Opfer mit Stichverletzungen an Brust und Schulter in das LKH Villach. Die Stiche waren nicht lebensgefährlich, trotzdem musste eine Notoperation erfolgen. Die Polizei ermittelt wegen absichtlich schwerer Körperverletzung. Dennoch wirft der Fall noch einige Fragen auf. So konnte diepresse.com in Erfahrung bringen, dass laut einer Ermittlerin der Polizei der genaue Tatort noch nicht feststehe. Auch Nachfragen von 5 Minuten Villach am vermeintlichen Tatort brachten dazu keine Hinweise. Die Täter seien laut Aussage des Opfers „Bosnier, Albaner oder Kroaten“ gewesen. Seine Freunde habe er nur angerufen, damit diese ihn ins Krankenhaus fahren. Bei der Tat selbst seien sie nicht vor Ort gewesen.

Wir bleiben dran und informieren euch zu diesem Thema.

Kommentare laden
Zum Thema

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen