Zum Thema:

08.11.2016 - 11:41Giftköder am Vassacher See30.09.2016 - 14:32Sanitärbereiche und Umkleiden schließen12.08.2016 - 10:20Neue Außenanlage am Vassacher See18.07.2016 - 15:27Beste Qualität unserer Badeseen
Leute
Bachforelle Fisch
© fotolia.com

Die Ursache für das Fischsterben wurde gefunden

Das Rätsel ist endlich gelöst!

Villach – Nachdem wir vergangene Woche vermehrt Anfragen unserer "5 Minuten Villach"-Leser bezüglich der toten Fische im Vassacher See bekommen haben, haben wir uns erkundigt und haben bei Stefan Verhounig vom Fischereikartenverkaufsportal "www.meetyour.fish" nachgefragt. Dieser hat eine Infektionskrankheit vermutet. Diese Vermutung hat sich nun betätigt!

Wie Fischereireferent Landesrat Gerhard Köfer heute, Dienstag, mitteilte, hat eine genaue Untersuchung des in der Vorwoche aufgetretenen Karpfensterbens im Vassacher See bei Villach ergeben, dass die Tiere am Koi-Herpes-Virus erkrankt sind.

„Für Menschen kann Entwarnung gegeben werden. Dieses Virus ist nicht auf Menschen übertragbar“, so Köfer. Das Baden im See ist uneingeschränkt möglich. Die Erkrankung der Tiere habe sich aber auf den Leonharder See ausgeweitet. Die derzeitigen starken Temperaturschwankungen würden die Krankheit begünstigen. Laut Köfer führt der Fischereiverein Äsche tägliche Kontrollen an den Seen durch, tote Fische werden entsorgt. „Bisher sind insgesamt 20 Fische verendet. Leider gibt es gegen diesen Koi-Herpes-Virus keine Therapiemöglichkeiten“, erklärte Köfer.

Kommentare laden
Zum Thema

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen