Zum Thema:

24.06.2018 - 18:01Kleine Spende für den großen Hunger24.06.2018 - 17:00Mountain­bikes und Sommer­reifen gestohlen24.06.2018 - 09:31Wenn sich der Nachbar über den Lärm beschwert23.06.2018 - 19:16Zwei Unfälle am Samstag
Aktuell
© Pixabay

3 Jahre Bewährung

Villacher erhält bedingte Haft wegen Hitler-Foto

Villach – Wie ORF Kärnten gestern berichtete, wurde ein 39-jähriges Villacher FPÖ-Mitglied wegen Verhetzung zu sechs Monaten bedingter Haft verurteilt.

 1 Minuten Lesezeit (152 Wörter)

Dem Mann wurden Hasspostings gegen Asylwerber sowohl auf seinem eigenen Facebook-Profil als auch auf der Facebook-Seite der FPÖ Villach zu Lasten gelegt. Konkret geht es um den Kommentar „Schrauf die Grad oba auf Minus 60 Grad, dass sie alle erfrieren, das Gesindel“ sowie um die Änderung des eigenen Profilbildes in ein Bild von Adolf Hitler mit einer nicht näher erläuterten Hetzschrift.

Wie der ORF weiter berichtet, gab der 39-Jährige an, einen „Blackout“ gehabt zu haben. Auch dass er in einem Asylwerberheim Spritzen gefunden hatte und sich daran stach, könnte dabei eine Rolle gespielt haben. Die Spritzen gehörten allerdings einem Diabetiker.  Weder Richter noch Staatsanwalt mochten dem Blackout und der Reue des Angeklagten jedoch so wirklich Glauben schenken.

Der Villacher hatte sich bisher noch nichts zu Schulden kommen lassen. Er wurde zu sechs Monaten Freiheitsstrafe, ausgesetzt auf drei Jahre zur Bewährung, verurteilt. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Schlagwörter:
Kommentare laden