Zum Thema:

09.12.2016 - 09:37Umfrage: Kärntner sind glücklich und zufrieden08.12.2016 - 16:48Teil 2: Das sind Villachs nervigste Ampeln07.12.2016 - 13:33Eislaufspaß sogar bis 21 Uhr07.12.2016 - 13:28Einbruch in Lokal
Politik
© Stadt Villach/Oskar Höher

Sobe richtet scharfe Worte an Weidinger

„Weidinger zieht unwürdiges Doppelspiel ab!“

Villach – Nun kommentiert SPÖ-Klubobmann-Stv. Harald Sobe die Aussagen vom Verkehrsplanungsreferenten Peter Weidinger, der laut Sobe ein "unwürdiges Doppelspiel" mit den Magistrats-Mitarbeitern spielt.

„Es ist eine Farce, ein unwürdiges Doppelspiel auf dem Rücken von Magistrats-Mitarbeitern, das ÖVP Stadtrat Weidinger ganz aktuell abzieht, nur um von seiner eigenen Untätigkeit abzulenken“, reagiert SPÖ-Klubobmann-Stv. GR Harald Sobe mit scharfen Worten.

„Typisch Weidinger, zuerst via Medien selbst die Schuld (zB „Krankenstände“) an die Mitarbeiter der Verkehrsabteilung abschieben und sich jetzt scheinheilig vor diese zu stellen, um das eigene Versagen zu kaschieren.“

Weidinger selbst verantwortlich

Tatsache ist, so Sobe, dass nur Verkehrsreferent Weidinger selbst die Verantwortung für massivste Versäumnisse in seinem Ressort trägt. Jetzt so zu tun, als müsse er sich schützend vor Mitarbeiter stellen, ist „wie den Bock zum Gärtner zu machen!“.

Sobe: „Tatsache ist, dass Herr Weidinger als Verkehrsplanungsreferent versagt hat, überfordert ist, notwendige Entscheidungen nicht trifft und viele Projekte ständig hinauszögert oder einfach nicht zur Umsetzung bringt. Dafür kann niemand etwas – weder Rathaus-Mitarbeiter noch Anrainer oder Grundbesitzer!“, so Sobe abschließend.

Kommentare laden
Zum Thema

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen