Zum Thema:

23.06.2018 - 18:15Gewinnt eine Runde Fußball-Golf!20.06.2018 - 12:37Rutschpartie in Finkenstein20.06.2018 - 10:30Aktiv & fit im Alter bleiben!09.06.2018 - 17:45Das Minigolf der etwas anderen Art
Sport
Lukas Müller beim Verlassen der REHA-Klinik © Facebook: Lukas Müller

An der Seite seines Neffen Felix verlässt er die Reha-Klinik in Tirol

Lukas Müller nach Reha-Ende optimistisch

Bad Häring – Der im Jänner beim Skifliegen am Kulm schwer verunglückte Skispringer Lukas Müller vom SV Villach konnte nun nach 149 Tagen zu Fuß mit Krücken die Klinik verlassen. Wir freuen uns gewaltig!

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (77 Wörter)

Sein schwerer Sturz als Vorspringer bei der Ski-Flug-Weltmeisterschaft am Kulm in der Steiermark hatte die Öffentlichkeit geschockt. Danach gab es für den 24-Jährigen die niederschmetternde Diagnose: inkomplette Querschnittslämung. Es folgten eine Notoperation, der Aufenthalt am LKH Graz und zuletzt die REHA in der Klinik in Bad Häring in Tirol. Der gebürtige Spittaler postete am Donnerstag ein Facebook-Video, auf dem er auf Krücken gestützt langsam durch den Ausgang der Einrichtung geht.

Kommentare laden