Zum Thema:

07.12.2016 - 09:10Die Feuerwehrolympiade kommt06.12.2016 - 20:05Im Ring mit Elvis06.12.2016 - 17:11SPÖ: Mietpreise sind erfreuliche Nachrichten06.12.2016 - 16:18Geldkuvert aus Café gestohlen
Leute
Interview
Martin Herzeg
© privat

Der "Kniabauer" spricht mit uns über seinen "neuen Verein"

VSV-Teamarzt gehört nun zur „Bauerngman“

Villach – Seit gut einer Woche gehört Martin Herzeg nun zur Villacher Bauerngman. Der Facharzt für Orthopädie und orthopädische Chirugie ist neben seiner Tätigkeit als Wahlarzt für Orthopädie auch als Teamarzt des EC VSV tätig. Wir haben mit ihm über seinen neuen Verein - die "Bauerngman Villach" gesprochen.

„Bauer in der Villacher Bauerngman“ – so kann sich nicht jeder nennen, doch seit knapp einer Woche ist die Bauerngman Villach um einen „Bauer“ reicher! Martin Herzeg, der stellvertretende Abteilungsleiter der Gesundheitsabteilung Villach und Facharzt für Orthopädie, der auch als Wahlarzt in Villach tätig ist und zu den Teamärzten des EC VSV gehört, ist nun Teil von Villachs traditionsreichstem Verein.

Jetzt, wo die „Gman“ kurz vor ihrem Jahreshöhepunkt steht und das „Kirchtagsladen“ zum „Villacher Kirchtag“ voll im Gang ist, haben wir mit Martin Herzeg über ihn, seine neue Aufgabe als „Bauer“ und seinen „Vulgonamen“ gesprochen:

Inwiefern hilft die Bauerngman hilfsbedürftigen Villachern?

Die Bauerngman unterstützt generell auch abseits der „Kindlbescherung“ ganzjährig bedürftige Kinder zum Beispiel bei Förderkursen, Nachhilfe, psychologischer Betreuung, und vielem mehr.

Wie stehen Sie zur Brauchtumspflege?

Ich bin seit jeher für Brauchtumspflege! Erhaltung und Förderung von Traditionen, unserer Kultur und deren Überlieferung auch an spätere Generationen sind mir sehr wichtig. Und mit dem Villacher Kirchtag bin ich als echtes „Villacher Kind“ von klein auf eng verbunden.

In der Gman haben Sie den Vulgonamen „Knia“ – warum wurde es gerade dieser Name? 

Der Vulgoname kann von jedem Bauer selbst ausgesucht werden und da ich als Orthopäde des öfteren mit dem menschlichen Kniegelenk konfrontiert bin kam ich als Anlehnung dazu auf meinen Vulgo Namen: Umgangssprachlich „Knia“. 

Sie sind Teamarzt des VSV – ist die Sportmedizin Ihre Spezialisierung?

Ja, die Betreuung von Sportlern war und ist mein „Steckenpferd“ und die Zusammenarbeit mit Profisportlern finde ich immer sehr „spannend“.

Als Teamarzt und Facharzt sind Sie ein vielbeschäftigter Mensch – bleibt da noch viel Zeit für Freizeit über?

Ja die Zeit bleibt! Alles ist eine Frage der Zeiteinteilung. Meinen Hobbys Radfahren, Golf , Eishockey (auch aktiv), gehe ich regelmäßig und mit Begeisterung nach!

Die Bauerngman Villach

Die „Bauerngman Villach“ ist ein gemeinnütziger Verein, der im Jahr 1908 gegründet wurde, als sich einige Villacher Bürger darüber Gedanken machten, wie man Geldmittel auftreiben könnte, um bedürftigen Kindern in der Stadt zu helfen.

Das beim „Kirchtagsladen“ und durch zahlreiche Spende gesammelte Geld, kommt direkt in die „Kindlkassa“ der Bauerngman. Mit dem Inhalt der „Kindlkassa“ wird nicht nur die jährliche „Kindlbescherung“, bei der Hilfgüter wie Gewand an bedürftige Kinder gespendet werden, finanziert. Die „Gman“ unterstützt auch das ganze Jahr über karitative Projekte und widmet sich auch der Förderung von Jugend und Präventionsprojekten.

Die Zahl der stimmberechtigten Mitglieder („Bauern“) ist auf maximal 24 Personen limitiert und die Gman-Mitglieder werden grundsätzlich nach einstimmiger Entscheidung auf Lebenszeit aufgenommen. Bauern steigen nach 25 Jahren zum „Ehrenbauer“ auf. Dieser hat „keine Pflichten, aber alle Rechte“.

Kommentare laden
Zum Thema

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen