Zum Thema:

07.12.2016 - 10:59Ampelanlagen auf der Westtangente modernisiert06.12.2016 - 17:39Einbruch in Drobollach04.12.2016 - 12:28LKW mit zahlreichen Verstößen angehalten30.11.2016 - 10:21Start für den lang ersehnten Lückenschluss
Politik
Stadtrat Dipl.-Ing. (FH) Andreas Sucher (zweiter von links) mit Johann Melcher, Michael Tschemernjak, Mag.a Ursula Melcher und Stefan Domenig.
Stadtrat Dipl.-Ing. (FH) Andreas Sucher (zweiter von links) mit Johann Melcher, Michael Tschemernjak, Mag.a Ursula Melcher und Stefan Domenig. © Stadt Villach / Oskar Höher

Betreuung & Erhaltung

Wichtiger Fußweg gesichert

Drobollach – Ein Wegbetreuungsvertrag sichert den Bestand des Fußweges in Drobollach zwischen dem Karnerhofweg im Westen und der Einbindung in die Egger Seepromenade im Osten. Darin ist auch festgelegt, dass die Stadt diesen Wegabschnitt erhalten und betreuen wird. Demnächst erhält der Fußweg, er ist Teil eines Rundweges um den Faaker See, auch eine neue Beleuchtung.

„Dieser Fußweg in Drobollach wurde bereits vor einigen Jahrzehnten von der ehemaligen Gemeinde Maria Gail angelegt und mit einer Beleuchtung ausgestattet. Die allgemeine Nutzung als Fußweg erfolgte daraufhin mit Einverständnis beziehungsweise Duldung der von diesem Wegabschnitt betroffenen Grundstückseigentümer“, erklärt Stadtrat Dipl.-Ing. (FH) Andreas Sucher. „Der Weg stellt einerseits eine Verbindung zwischen dem Karnerhofweg und der Egger Seepromenade dar, die sowohl Einheimische als auch Touristen gerne nutzen. Andererseits ist er Teil eines Rundweges um den Faaker See und deshalb von öffentlichem Interesse.“

Zuständigkeit für die Erhaltung ist festgelegt

Im Sinne der Verkehrssicherheit wird die Stadt Villach diesen Wegabschnitt mit einer neuen, modernen Beleuchtung ausstatten und den Fußweg künftig auch regelmäßig betreuen und instand halten, inklusive Winterdienst. Festgelegt ist dies in einem Wegbetreuungsvertrag, abgeschlossen zwischen der Stadt und den Grundstückseigentümern Johann Melcher, Martin und Stefan Domenig sowie Michael Tschemernjak. Stadtrat Sucher: „Dieser Vertrag sichert den Bestand des Weges für die Zukunft nun auch rechtlich ab und legt gleichzeitig die Zuständigkeit für die Erhaltung endgültig fest. Wir gewährleisten damit, dass die Einheimischen und die vielen Gäste diese wichtige Fußwegverbindung auch künftig bequem und sicher nutzen können.“

Kommentare laden
Zum Thema

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen