Zum Thema:

18.11.2017 - 19:21Köfer räumt mit Gerüchten auf18.11.2017 - 12:39Adventstimmung auf der Drau18.11.2017 - 11:35Mofa-Lenker prallt gegen Betonleitwand17.11.2017 - 19:27Sachbeschädigung in der Nikolaigasse
Aktuell
Event
Wünsch dir was! Wer eine Sternschnuppe sieht, hat einen Wunsch frei! © Pixabay

Die Perseiden verzaubern Villach:

Sternschnuppen-Regen geht nieder

Villach – Der Meteorschwarm beschert uns im August einen wunderbaren Abendhimmel - das darf man sich nicht entgehen lassen.

Wann ist der Himmel voller Sternschnuppen zu sehen?

Gute Bedingungen gibt es heuer für den alljährlichen Sternschnuppenregen der Perseiden. Schon jetzt sind in klaren Nächten Meteore zu beobachten. Sein Maximum wird der Meteorstrom in der Nacht von Donnerstag auf Freitag, 11. auf 12. August, erreichen, wo man mit bis zu 160 Sternschnuppen pro Stunde rechnen kann – ein wolkenloser Himmel vorausgesetzt. Am besten sind die Feuerkugeln in der Zeit nach Mitternacht bis vier Uhr früh zu sehen.

Was sind die Perseiden?

Die Perseiden sind ein jedes Jahr vorkommender Meteorschwarm, der zahlreiche Sternschnuppen verursacht. Die Erde kreuzt die Bahn des Kometen Swift-Tuttle, dessen Staubspur den Sternschnuppen-Regen der Perseiden erzeugt. Der Name kommt daher, weil es so aussieht, als würden Sterne aus dem Sternbild des Perseus fallen.

Dabei treten zahlreiche Staubkörner mit hoher Geschwindigkeit (rund 60 Kilometer pro Sekunde) in die Erdatmosphäre ein und durch Ionisation an den Luftmolekülen entstehen „Lichtspritzer“ am nächtlichen Sternenhimmel – die Sternschnuppen.

So seht ihr die Sternschnuppen am besten

Ein flacher, uneingeschränkter Horizont und ein dunkler Nachthimmel sind am besten um die Sternschnuppen gut sehen zu können, weit weg vom Lichtsmog der Großstädte. Die beste Beobachtungszeit für das Spektakel liegt zwischen zwei Uhr und vier Uhr früh.

Man braucht keine optischen Hilfsmittel wie Ferngläser oder gar Fernrohre um den Meteorschauer erblicken zu können. Am besten geht es nämlich mit dem freien Auge, raten auch Astronomen. Wichtig sei ein freier Blick auf den ganzen Himmel, am bequemsten sei die Beobachtung im Liegen. Wiesen oder Felder außerhalb der Stadt würden sich daher besonders gut anbieten.

Kommentare laden