Zum Thema:

24.06.2019 - 16:56Dort leben, wo andere ihren Urlaub genießen24.06.2019 - 14:28Nach Großbrand: Feierliche Wieder­eröffnung von 3M23.06.2019 - 20:57Polizisten fanden Handy-Dieb im Park23.06.2019 - 17:58FUGA 300: Teilnehmer radelten vom Gletscher zum Meer
Wirtschaft - Villach
© 5min.at

Anmeldung der Mitarbeiterinnen bei der GKK als Ursache

Rotlicht-Aus für „La Cocotte“!

Villach – Da man, wegen der verpflichtenden Anmeldung der Prostituierten bei der GKK, rote Zahlen schrieb, musste ein Konkursverfahren gegen das "La Cocotte" in Villach und Klagenfurt eröffnet werden!

 1 Minuten Lesezeit (197 Wörter) | Änderung am 11.08.2016 - 17.45 Uhr

Die Gesellschaft in Form einer Kommanditgesellschaft wurde im April 2015 von Philipp Richard Kloiber in der Funktion als unbeschränkt haftender Gesellschafter und Geschäftsführer sowie Franz Duregger als Kommanditist gegründet.

Das Unternehmen

Mit dieser Gesellschaft „LaCoK Gastro KG“ wurden die Lokale „La Cocotte Klagenfurt“ und „La Cocotte Villach“ geführt. Die beiden Gesellschafter führten mit der Firma LFJ Gastro KG auch das „La Cocotte Gentleman Club“ in Landskron und „La Cocotte Jennersdorf“ in 8380 Jennersdorf. Über das Vermögen LFJ Gastro KG wurde bereits die Eröffnung des Insolvenzverfahrens von einem Gläubiger beantragt.

Insolvenzursache

Die Ursachen der Insolvenz liegen darin, dass die La Cocotte – Lokale Villach – Landskron und Jennersdorf nur mit großen Verlusten geführt wurden, weil die anwesenden Prostituierten bei der GKK angemeldet werden mussten. Durch den oftmaligen Wechsel der Prostituierten wurden die Einnahmen von diesen nicht an die Lokale abgeführt. Auch die Gewinne des La Cocotte Klagenfurt konnte diese Verluste nicht ausgleichen.

Bei dieser Insolvenz handelt es sich um eine Passiva von 40.529 € von der 4 Gläubiger betroffen sind. Verwaltet wird die Insolvenz durch Mag. Walter Dellacher.

Geplant ist eine Sanierung und eine Fortführung des Standortes in Klagenfurt.

Kommentare laden
ANZEIGE