Zum Thema:

24.06.2018 - 18:01Kleine Spende für den großen Hunger24.06.2018 - 17:00Mountain­bikes und Sommer­reifen gestohlen24.06.2018 - 09:31Wenn sich der Nachbar über den Lärm beschwert23.06.2018 - 19:16Zwei Unfälle am Samstag
Aktuell
Kurzmeldung
Angeleint mussten die schwindelfreien Einsatzkräfte den Kaminbereich absperren und kontrollieren © HFW Villach/KK

Blitzeinschlag im Sturm fordert Drehleitereinsatz

Blitzeinschlag in Kamin

Villach – Die Hauptfeuerwache Villach musste gemeinsam mit der FF Wollanig zu einem Wohnhaus ausrücken, da es zu einem Blitzeinschlag in einem Kamin kam.

 1 Minuten Lesezeit (157 Wörter)
Am 16. August 2016, kurz nach 20 Uhr, wurde die Hauptfeuerwache Villach gemeinsam mit der FF Wollanig in den Villacher Stadtteil Lind alarmiert. Aufgrund des zu diesem Zeitraum herrschenden starken Gewitter kam es zu einem Blitzeinschlag in einem Kamin. Durch den heftigen Einschlag wurde der gemauerte Kamin und das Dach schwer beschädigt. Ein Feuer brach nicht aus und glücklicherweise wurden keine Personen verletzt.

Zwei Stunden Einsatz bei starkem Gewitter

Im strömenden Regen musste ein Trupp unserer MRAS (Menschrettung – Absturzsicherung) Mannschaft angeleint über die Drehleiter mehrere Planen am Dach befestigen. Dies erfolge in rund 15 Meter Höhe,  berichtet Einsatzleiter Brandmeister Scharf Alexander. Der Bereich unter dem Kamin wurde vorsorglich abgesperrt und ein Rauchfangkehrer kontrollierte den Kamin und die Heizung.
Nach rund zwei Stunden konnten die oben erwähnten Feuerwehren, welche mit fünf Fahrzeugen und rund 20 Mann im Einsatz standen, wieder in die Rüsthäuser einrücken.
Kommentare laden