Zum Thema:

09.12.2016 - 09:37Umfrage: Kärntner sind glücklich und zufrieden08.12.2016 - 16:48Teil 2: Das sind Villachs nervigste Ampeln08.12.2016 - 07:08Sachwerte und Bargeld gestohlen07.12.2016 - 13:33Eislaufspaß sogar bis 21 Uhr
Leute
© Region Villach / Hannes Pacheiner - ANZEIGE

Hier ein paar Tipps, was Kärnten alles zu bieten hat

Mit dem Auto Kärnten entdecken

Villach – Bis Mitte September haben die meisten Kinder in Österreich noch ihre verdienten Sommerferien. Danach geht es wieder ans Lernen. Wer seine freien Tage nicht im Ausland verbringen möchte und seinen Sprösslingen in den letzten Urlaubstagen trotzdem tolle Sommererinnerungen bescheren will, kann dies auch mit Ausflügen in unserem schönen Bundesland machen!

Vor dem Trip: Auto checken

Ausflüge an verschiedenste Orte in der eigenen Region zu machen, öffnet oft den Blick für Dinge, die man bisher nicht wahrgenommen hat. Egal, für welches Ausflugsziel man sich entscheidet, im Vorfeld der Reise sollte eine umfassende Kontrolle des Autos auf technische Mängel hin erfolgen. Das Auto in eine der zahlreichen Werkstätte zu fahren, ist dabei oft gar nicht nötig, wenn man sich mit den grundlegenden Handgriffen ein wenig auskennt. Ersatzteile, Kupplungen, Dachboxen oder weiteres benötigtes Zubehör kann zudem ganz einfach online bestellt werden.

Eine kleine Checkliste hilft dabei, den Überblick zu behalten:

  • Ist der Ölstand in Ordnung? Testen kann man dies mit einem Ölmessstab. Nachdem man diesen in die Messöffnung gesteckt hat, sollte sich der Ölfilm zwischen der minimalen und der maximalen Markierung befinden.
  • Hat die Motor-Kühlung ausreichend Wasser? An einem weißen Behälter hinter der Motorhaube kann man an den Markierungen ablesen, wie viel Wasser sich im Kühlmittelausgleichbehälter befindet. Die Menge an Flüssigkeit darf nicht unter dem Minimum liegen.
  • Ist der Luftdruck der Reifen in einem angemessenen Bereich?
  • Sind die Reifen bereits abgenutzt? Dies kann ganz einfach überprüft werden, indem man eine Münze in die Ritzen steckt und so die Profiltiefe misst.
  • Funktionieren alle Lichter? Bremslichter, Blinker, Nebelscheinwerfer, Rücklichter und Nummernschildbeleuchtung sollten vor dem Antritt der Reise überprüft werden.

In Kärnten hat man die Qual der Wahl

Unser Bundesland ist ein Paradies was Ausflugsziele betrifft. Im ganzen Land sind besondere und sehenswerte Orte zu finden, die man alle zusammen gar nicht auflisten kann. In unserer kleinen Rundfahrt durch Kärnten wollen wir in Oberkärnten beginnen.

Oberkärnten

Die Kölnbreinsperre am Ende der Malta-Hochalmstraße bietet ein faszinierendes Erlebnis für die ganze Familie, wenn man an einem schönen Tag im Sommer um den Stausee wandert und sich die über 200 Meter hohe, Staumauer ansieht, die zugleich die höchste ihrer Art in ganz Österreich ist.

Der Mölltaler-Gletscher lockt nicht nur die Weltcup-Schifahrer jedes Jahr aufs Neue an, auch viele Hobby-Sportler begeben sich auf den Kärntner-Gletscher, der das Schifahren nahezu das ganze Jahr über ermöglicht.

Während das Lesachtal zum Wandern einlädt und sich dort sogar ein mehrtägiger Urlaub auszahlen würde, gibt es etwas weiter unten im Gailtal nahe Hermagor die Möglichkeit einen Tag am Pressegersee oder im dortigen Erlebnispark, der vor allem für die Kleinsten ein Highlight ist, zu Verbringen.

Im Drautal, näher in Spittal, kommen die Kulturfans im Schloss Porcia voll auf ihre Kosten und auch der nahe gelegene Millstättersee ist auf jeden Fall für eine Abkühlung gut.

Mittelkärnten

Sogar in unserer Heimatstadt Villach gibt es eine Vielzahl von sehenswerten Orten. Neben unseren vielen Badeseen wie dem Faaker See, der mit dem „Natur Aktiv Park“ und einer Radtourstrecke tolle Highlights zu bieten hat, ist auch für Wanderfans ein großes Angebot vorhanden. Egal ob eine Wanderung im Naturpark Dobratsch, auf der Gerlitzen oder ein ausgedehnter Spaziergang in Warmbad, man kann überall auf Tuchfühlung mit der Natur gehen.

An Orten wie der „Kärnten Therme“, dem „Affenberg“, der „Burgruine Landskron“ oder den vielen Klettergärten, wie jene am Ossiacher- oder Faaker See, sind viele weitere tolle Momente garantiert!

Von Villach sind es dann bis zum Wörthersee mit dem Auto nur knapp 20 Minuten. Der See zählt nicht nur zu den größten in Kärnten, sondern ist auch einer der schönsten in ganz Österreich.

Nach einem Spaziergang am Seecorso in Velden und einer Bootsfahrt am Wörthersee, kann man sich über sie Süduferstraße auf den Weg nach Klagenfurt machen. Einen Besuch wert ist auch die Pyramidenkogel, der weltweit höchste Holzaussichtsturm mit integrierter Rutsche, den man schon am Weg nach Klagenfurt besichtigen kann.

Unterkärnten

Nach einem Abstecher nach Maria-Wörth ist man in Klagenfurt angelangt, das mit dem Benediktinermarkt, der pittoresken Altstadt und dem imposanten Stadttheater einiges zu bieten hat. Besonders beliebt bei Kindern ist „Die kleine Welt am Wörthersee“, auch Minimundus genannt, wo international bekannte Sehenswürdigkeiten in Miniaturformat bestaunt werden können.

Von Klagenfurt bis Wolfsberg sind es knapp 45 Minuten mit dem Auto. Wolfsberg ist mit 25.000 Einwohnern zwar klein, hat aber einen hohen Bekanntheitsgrad aufgrund des Wolfsberger Schlosses. Die prunkvollen Räume laden zu einer Zeitreise in die Vergangenheit ein.

Ein ebenso imposantes Gebäude, das einen noch tieferen und beeindruckenderen Blick in die Vergangenheit bietet, ist die Burg Hochosterwitz in St. Georgen am Längsee bei St. Veit an der Glan. Neben Bilderausstellungen finden hier auch regelmäßig Konzerte statt.

Wir wünschen euch viel Spaß bei eurem nächsten Ausflug in unserem Bundesland!

Kommentare laden
Zum Thema

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen