Zum Thema:

08.12.2016 - 16:48Teil 2: Das sind Villachs nervigste Ampeln07.12.2016 - 13:33Eislaufspaß sogar bis 21 Uhr07.12.2016 - 13:28Einbruch in Lokal07.12.2016 - 10:59Ampelanlagen auf der Westtangente modernisiert
Leute
© pixabay

Für Privatpersonen ist solch eine Umsiedlung oft zu teuer!

Kostenlose Umsiedlung von Wespen und Co.

Villach – Vielen Besitzern von Hornissen- und Wespennestern ist die fachgerechte Umsiedelung der geschützten Tiere oft zu teuer und sie entscheiden sich für das gefährliche Ausräuchern oder Vergiften. Dem wirkt die Stadt Villach nun mit einer 100-Prozent-Förderung entgegen.

Ein Hornissenstaat ist durchaus nützlich, verbrauchen die ungeliebten Tierchen pro Staat immerhin rund 500 Gramm Insekten (Gelsen, Bremsen…) zur täglichen Brutpflege. Hornissen gehören zu den stark gefährdeten Tierarten und stehen unter Schutz.

Sie ernähren sich von Nektar, Obst und Pflanzensäften, ihre Nachkommen füttern sie mit lebend erbeuteten Insekten und Larven. Nach Expertenmeinung sollten auch Wespennester fachgerecht umgesiedelt werden, auch wenn Wespen nicht ausdrücklich zu den schützenswerten Tieren zählen.

Umsiedlung bei problematischer Lage

Umweltreferent Stadtrat Erwin Baumann: „Erfahrungsgemäß kann die Mehrzahl der im unmittelbaren Siedlungsbereich angelegten Hornissen- und Wespenkolonien an ihrem ursprünglichen Standort belassen werden. Bei problematischer Lage eines Nestes empfehlen sich jedoch fachgerechte Umsiedlungsmaßnahmen. Dafür übernimmt die Stadt Villach die Kosten.“

Nähere Informationen

Rathaus Villach, Natur- und Umweltschutz, Tel.: 04242 / 205-2412

Kommentare laden
Zum Thema

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen