Zum Thema:

09.12.2016 - 09:37Umfrage: Kärntner sind glücklich und zufrieden08.12.2016 - 16:48Teil 2: Das sind Villachs nervigste Ampeln07.12.2016 - 13:33Eislaufspaß sogar bis 21 Uhr07.12.2016 - 13:28Einbruch in Lokal
Leute
Bürgermeister Günther Albel und Kurt Hofstetter vor der neuen, künstlerisch gestalteten Fassade der Galerie Freihausgasse © Stadt Villach/Oskar Höher

Neue Fassade für die Galerie Freihausgasse

Kunst in Villach

Villach – Kurt Hofstetter, Preisträger des „Outstanding Artist Awards für Interdisziplinarität des Bundeskanzleramtes 2015“, gestaltet derzeit mit dem Siegerprojekt die Fassade der Galerie Freihausgasse.

„Wir haben uns schon lange Gedanken darüber gemacht, wie wir unsere städtische Galerie auch von außen zu einem Kunstgenuss und einem weithin sichtbaren Kulturort machen können. Der Vorschlag von Hofstetter Kurt passt dafür sehr gut. Er wird Vorübergehende und -fahrende sofort auf den Galerie-Standort hinweisen, ihre Aufmerksamkeit auf sich ziehen“, sagt Kulturreferent Bürgermeister Günther Albel.

Preisgekröntes Werk für die Fassade

Hofstetter hat mit seinem Objekt „Am Ereignishorizont der Ordnung frontal“, das die nächsten Jahre die Fassade der Galerie besonders hervorheben wird, im Vorjahr den „Outstanding Artist Award für Interdisziplinarität des Bundeskanzleramtes 2015“ gewonnen. Eigentlich wollte der Medienkünstler sein ausgezeichnetes, surreal anmutendes Gebilde dann bereits im September 2015 montieren, Schlechtwetter verhinderte das Projekt allerdings.

Die aufwändigen Arbeiten an der sechs Meter hohen Galerie-Fassade führte ein Wiener Fassadenmaler mit abwaschbarer Farbe unter Anleitung des Künstlers Anfang dieser Woche durch.

Das Objekt

„Gleich einem rotierenden Flugobjekt ist eine Figur auf die Fassade getroffen und sitzt nun fest … im Hier und Jetzt angekommen. Die Figur interagiert mit dem Gebäudekörper, scheint sich irgendwie hineingefräst oder mit ihm verzahnt zu haben und lenkt gleich einem Piktogramm die Aufmerksamkeit der Passantinnen und Passanten auf sich. Bei näherer Betrachtung ist die regelmäßige, scheinbar geschlossene Figur als surreal anmutendes Gebilde auszumachen, dessen Umrisse durch weibliche Brüste – ästhetisch geformt wie jene von Avatarinnen – strukturiert wird.“ So wird das Hofstetter Werk von der Künstlerin Barbara Doser beschrieben.

Der Künstler

1959 in Linz geboren, lebt und arbeitet der Konzept-, Medienkünstler und Komponist in Wien. Hofstetter hat unter anderem im Künstlerhaus Wien, bei der Biennale di Venezia (2009), im Museum of Modern Art Moscow, bei der Triennale India New Delhi, in Rotterdam und in Sevilla ausgestellt. Einige permanente Kunstinstallationen im öffentlichen Raum: Tokyo, Hong Kong, Dubai, New Orleans, Kairo, Hawaii.

Galerie Freihausgasse – die Ausstellung

„Am Ereignishorizont der Ordnung – Neue irrationale Muster“ heißt die Ausstellung von Hofstetter Kurt, die von 22. September (Vernissage 19 Uhr) bis 5. November in der Galerie Freihausgasse zu sehen sein wird. Anlässlich dieser großen Personale wird auch die neugestaltete Fassade offiziell „eingeweiht“.

Kommentare laden
Zum Thema

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen