Zum Thema:

09.12.2016 - 09:37Umfrage: Kärntner sind glücklich und zufrieden08.12.2016 - 16:48Teil 2: Das sind Villachs nervigste Ampeln07.12.2016 - 13:33Eislaufspaß sogar bis 21 Uhr07.12.2016 - 13:28Einbruch in Lokal
Aktuell
Event
Der Platz erstrahlt in neuem Glanz © Daniel Kattnig

Der neue Hans-Gasser-Platz wird kommenden Freitag offiziell eröffnet

Neueröffnung der urbanen Wohlfühlzone

Villach – Unlängst wurden die zahlreichen Umbauten und somit die Arbeiten an der ersten Baustufe des Hans-Gasser- Platzes abgeschlossen. „Jetzt freut es uns, dass wir den neuen, modernen Platz gemeinsam mit der Villacher Bevölkerung eröffnen können“, sagt Bürgermeister Günther Albel.

Am Freitag, dem 26. August, sorgt ein umfangreiches Rahmenprogramm, gestaltet durch das Stadtmarketing und die Mitglieder des Vereines „Hans-Gasser- Platz- 4tel“, von 10 bis 18 Uhr für beste Unterhaltung. Bei Führungen durch das Hans- Gasser-Platz- Viertel erfahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer garantiert Neues über dieses modern gestaltete Stück Villach. Auch für das leibliche Wohl ist durch die Platzgastronomen gesorgt, zwei Modenschauen runden das Erlebnis ab, zusätzlich besteht auch die Möglichkeit von geführten Hausbesichtigungen durch das neue, eindrucksvolle Gebäude.

Zur anstehenden Eröffnung fand eine Begehung für Journalisten durchgeführt von Bürgermeister Günther Albel statt.

Biobauernmarkt kommt zurück

„In die Eröffnung eingebunden ist auch der Gleichstellungsbeirat, ein wichtiges Gremium unserer Stadt, das engagiert bei der Gestaltung des neuen Platzes mitgearbeitet und sehr genau darauf geachtet hat, dass der Platz barrierefrei errichtet wird“, so Bürgermeister Albel. „Außerdem liefert Bio Austria wichtige Informationen zum Biobauernmarkt, der am 2. September wieder vom Parkplatz des Parkhotels auf den Hans-Gasser- Platz übersiedeln wird.“

Wünsche der Bevölkerung einbezogen

Besonderen Wert legte man bei der Gestaltung des neuen Platzes auf eine aktive Bürgerbeteiligung, die Ing. Mag. Alfred Rindlisbacher höchst kompetent und umsichtig koordinierte. „Im Zuge dieses Projektes wurden alle Interessensgruppen, die vom Umbau betroffen sind, regelmäßig in Workshops aktiv in den Entstehungsprozess einbezogen und konnten so ihre Wünsche, Anregungen und Vorstellungen einbringen“, so Bürgermeister Albel.

Als erste Maßnahmen wurden zum Beispiel ein wetterfester Buswartebereich im neuen Geschäfts- und Wohngebäude sowie eine Toilettenanlage mit Wickel- und Stillmöglichkeiten errichtet. „Diesen Weg der Bürgerbeteiligung werden wir auch weiterhin ganz stark verfolgen“, verspricht Bürgermeister Albel.

Neugestaltung wird fortgesetzt

Besonders erfreulich: „Im Zuge der Errichtung des neuen Gebäudes am Hans- Gasser-Platz konnten rund 330 Quadratmeter öffentlicher Raum für die Bevölkerung zurückgewonnen werden“, so der Bürgermeister. „Der neue Platz soll auch eine Veranstaltungszone werden, dafür stehen nun rund 1100 Quadratmeter Fläche zur Verfügung.“

Außerdem setzen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Stadtgartens im Oktober neun Platanen als innenstadtbewährte Schattenbäume. Im nächsten Jahr kommen noch fünf weitere Bäume dazu. „Die erste Baumsetzung erfolgt im kommenden Oktober, da dieser Zeitpunkt laut unseren Experten für die Bäume am günstigsten ist“, erklärt Bürgermeister Albel. Im zweiten Bauabschnitt im Westen des Platzes, geplant ab Juli bis September 2017, wird der Hans Gasser Platz optisch weiter verschönert und angepasst. Dabei werden die Buswartebereiche erneuert, eine E-Bike Ladestation sowie ein Blindenleitsystem errichtet sowie Infrastruktur und Möblierung erneuert.

Moderne, urbane Wohlfühlzone

Der neue Hans Gasser Platz präsentiert sich nun als moderne und zukunftsweisende Begegnungs- und Wohlfühlzone, die die Villacherinnen und Villacher mit Leben erfüllen, und ist damit ein wichtiger Teil des in diesem Jahr von Bürgermeister Günther Albel geschnürten Kraftpakets für die Villacher Altstadt. Künftig begegnen sich alle Verkehrsteilnehmer auf Augenhöhe, auf Gehsteigkanten und Zebrastreifen hat man gänzlich verzichtet. Der motorisierte Verkehr wird auf ein verträgliches Tempo reduziert.

Rund 90.000 Pflastersteine wurden für die Oberfläche verlegt, das gesamte Areal ist 4200 Quadratmeter groß und weitläufig. Im Untergrund liegen 4000 Laufmeter Leitungen für Beleuchtung, Strom, Wasser und Kanal. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 2,4 Millionen Euro, die westliche Seite des Platzes wird dann im kommenden Jahr adaptiert.

Kommentare laden
Zum Thema

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen