Zum Thema:

05.06.2018 - 07:08Mure legt Millstätter Straße lahm31.05.2018 - 08:33Teuchenstraße wurde vermurt27.05.2018 - 12:21Wohnhaus von Mure verwüstet11.05.2018 - 10:47Über­schwemmungen nach Unwetter
Leute
© 5min.at

Nach Mure:

Straßenbauabteilung stockt Gerätschaften auf

Afritz – Wie Straßenbaureferent Landesrat Gerhard Köfer heute, Mittwoch, mitteilte, wurde die Zahl der Helfer des Straßenbauamtes Villach nochmals aufgestockt. „Aufgrund der verheerenden Ausmaße der Naturkatastrophe haben wir schnell gehandelt, und die Zahl der Helfer des Straßenbauamtes Villach erneut aufgestockt. Insgesamt befinden sich derzeit 24 Mitarbeiter im Einsatz“, erklärte Köfer.

 1 Minuten Lesezeit (163 Wörter)

Nach dem Motto „Wer schnell hilft, hilft doppelt“ wurde auch die Zahl der im Einsatz befindlichen Arbeitsgeräte erhöht. Neben zwei Baggern, einem Radlader, zwei Mobilbaggern, einem Schlammsaugwagen sowie einer Kehrmaschine sind nun weitere Lkw im Einsatz. „Nachdem erhöhter Bedarf nach Lkw besteht, konnten wir das Kontingent nochmals erweitern. Insgesamt ist das Straßenbaureferat nun mit neun Lkw im Katastropheneinsatz und hilft, wo Unterstützung benötigt wird“, so Köfer, der allen Helfern sowie der Mannschaft des Straßenbauamtes Villach für ihren täglichen Einsatz dankt.

Um die Aufräumarbeiten nicht zu behindern und einen schnellen Abtransport des Vermurungsmaterials zu gewährleisten – insgesamt sind derzeit über 50 Einsatzfahrzeuge im Unwettergebiet und morgen soll sich die Zahl nochmals erhöhen – bleibt die B98 Millstätter Straße bis auf Weiteres gesperrt.

Laut Köfer sind für die Aufräumarbeiten in Afritz seitens des Straßenbaureferates bislang Kosten in der Höhe von 200.000 Euro angefallen.

Schlagwörter:
Kommentare laden