Zum Thema:

08.12.2016 - 16:48Teil 2: Das sind Villachs nervigste Ampeln07.12.2016 - 13:33Eislaufspaß sogar bis 21 Uhr07.12.2016 - 13:28Einbruch in Lokal07.12.2016 - 12:24Baumann: „Was außer der Kaffeemaschine funktioniert?“
Leute
Das Spezialfahrzeug der Villacher Saubermacher Gmbh ist in Afritz mit Villacher Teams im Einsatz. © Stadt Villach

Nach Verwüstungen:

Villach hilft leidgeprüften Afritzern

Afritz/Villach – Auch der große Kanalspülwagen der Villacher Saubermacher Gmbh ist seit Tagen im Dauereinsatz, um die Afritzer Häuser und Keller von den Schlammmassen nach den verheerenden Murenabgängen zu befreien. „Die Stadt Villach versucht ebenfalls den leidgeprüften Afritzern mit unserem Spezialfahrzeug Hilfe zu leisten, so gut es geht, um die enormen Schäden zu beseitigen“, erklärt Bürgermeister Günther Albel.

Den unvorstellbaren Bedingungen in Afritz, den Schlammmassen, die sich nach Murenabgängen in Häusern und Kellern ausgebreitet und festgesetzt haben, kann man nur mit Schaufel und Kübel zu Leibe rücken, oder eben mit Spezialgeräten.

„Ein solches ist unser großer Kanalspülwagen“, schildert Bürgermeister Günther Albel. „Er kann die festen Schlammschichten aufweichen und dann absaugen.“ Mit 10.000 Litern Frischwasser ist das Saubermacher-Fahrzeug ausgerüstet, um dem braunen Schmutz, der sich bis in die kleinsten Winkel verteilt und riesige Schäden angerichtet hat, zu Leibe zu rücken. „Unsere Mitarbeiter werken in Zwei-Mann-Teams  Schulter an Schulter mit den Soldatinnen und Soldaten des Bundesheeres“, berichtet Bürgermeister Albel. „Von den frühen Morgenstunden, bis es zu finster geworden ist, und zwar das ganze Wochenende hindurch und sicher noch die ganze nächste Woche über.“

Haus für Haus nehmen sich die Kanalspezialisten vor, pumpen den Matsch aus den Räumlichkeiten, um ihn dann auf entsprechend vorgesehenen Flächen zu entsorgen. „Diese Arbeit in den beengten Räumen ist schwierig und  schweißtreibend, wir haben jedoch keine Minute gezögert, der Afritzer Bevölkerung zu helfen“, bringt es Bürgermeister Albel auf den Punkt.

„Sowohl der Villacher Kanalspülwagen als auch unser Mitarbeiter Michael Wassermann sind katastrophenerprobt, beide waren bereits 2003 beim Hochwasser in Steyer tagelang vor Ort im Einsatz“, sagt Bürgermeister Albel.

Kommentare laden
Zum Thema

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen