Zum Thema:

11.12.2016 - 14:14Obdachloser stiehlt Zeitungskassen11.12.2016 - 13:03Ihr sucht noch ein Weihnachtsgeschenk?10.12.2016 - 18:33Diebstahlserie in Supermärkten10.12.2016 - 14:39Gestohlener PKW sichergestellt
Politik
Stadt und Polizei starten Schwerpunktaktion für sicheren Schulweg: Von links Schulreferentin Vizebürgermeisterin Gerda Sandrieser und Chef-Inspektor Gerhard Ullrich, Verkehrsreferent des Stadtpolizeikommandos Villach. © Stadt Villach / Augstein

Achtung, Schulbeginn! Schwerpunktaktion

Stadt und Polizei für sicheren Schulweg

Villach – Ferien ade! Die Wochen unbeschwerter Freizeitfreuden gehen zu Ende und für die Schülerinnen und Schüler beginnt wieder der Ernst des Lebens! Schulbeginn an den Villacher Pflichtschulen sowie Höheren Schulen ist am kommenden Montag, 12. September. Für insgesamt 653 „Taferlklassler“ beginnt somit ein neuer Lebensabschnitt.

Vizebürgermeisterin Gerda Sandriesser: „Damit die Kinder und Jugendlichen auch sicher zur Schule kommen, starten Polizei und Stadt in den kommenden Tagen eine umfassende Sicherheits-Schwerpunktaktion!“

Neben den Kleinen in den Kindergärten und den Besuchern der Pflichtschulen finden in Villach Tausende Schülerinnen und Schüler sowie Studenten ein breites Spektrum an Möglichkeiten zur allgemeinbildenden und berufsbildenden Schul- und Hochschulausbildung vor.

„Aktion Sicherer Schulweg!“

Die Stadt Villach macht aber auch in Sachen Sicherheit Schule. Obwohl Villach zu den sichersten Schulstandorten zählt, ist die Stadt ständig bemüht, die Schulwegsicherheit weiter zu optimieren. Sandriesser: „Deshalb führen wir heuer zu Schulbeginn gemeinsam mit dem Stadtpolizeikommando Villach die umfassende Schwerpunkt-Aktion ‚Sicherer Schulweg‘ durch, um die Kinder aber auch die Erwachsenen für die Gefahren im Straßenverkehr beziehungsweise auf dem Schulweg entsprechend zu sensibilisieren und aufmerksam zu machen.“ In diesem Zusammenhang unterstreicht Sandriesser die hervorragende Zusammenarbeit des Stadtpolizeikommandos Villach mit der Stadt.

Umfassende Geschwindigkeitskontrollen und Überwachung im Nahbereich der Schulen

Ganz konkret wird neben dem Einsatz von 120 ausgebildeten Schülerlotsen, die an neuralgischen Punkten für bestmöglichen Schutz der Kinder auf ihrem Schulweg sorgen, die Polizei Villach mit umfassender Präsenz und Kontrollen einen speziellen Überwachungsschwerpunkt speziell im Nahbereich der Schulen und Kindergärten setzen. Chef-Inspektor Gerhard Ullrich, Verkehrsreferent des Stadtpolizeikommandos Villach: „Vom Stadtpolizeikommando Villach werden speziell in den Morgenstunden sowie in der Mittagszeit im Bereich der Volksschulen sowie der höheren Schulen umfassende Polizeikontrollen durchgeführt. Zahlreiche uniformierte Polizeibedienstete stehen im Schulweg-Sicherungseinsatz. Überwachungsschwerpunkte werden dabei Geschwindigkeitskontrollen genauso bilden wie allgemeine Fahrzeugkontrollen, Überprüfung von Rückhalteinrichtungen oder das Telefonieren am Steuer. Natürlich werden bei dieser umfassenden Schwerpunktsetzung zur Schulwegsicherung nicht nur die Fahrzeuglenker kontrolliert, sondern auch auf das Gesamtverhalten aller Straßenbenützer, auch der Fußgänger sowie Schüler und Schülerinnen, ein Auge geworfen.“

Zebrastreifen: Sichtbarkeit erhöht! Neuer, sicherer Schulweg zur Volksschule Fellach

Unterstützt werden all diese Maßnahmen auch durch den verstärkten Einsatz von mobilen Geschwindigkeitsanzeigern an neuralgischen Punkten. „Außerdem wurden in den vergangenen Tagen alle Zebrastreifen im Nahbereich der Schulen und Kindergärten vom Wirtschaftshof der Stadt neu gestrichen und somit die Sichtbarkeit deutlich erhöht. Außerdem wurde über die Sommermonate eine sichere und direkte  Schulwegverbindung mittels einer 60 Meter langen Stützkonstruktion vom Kreuzungsbereich Bleiberger Landesstraße/Tiroler Straße zur Volksschule Fellach geschaffen“, so Sandriesser. Kosten: Rund 150.000 Euro.

Appell an die Autofahrer: „Noch vorsichtiger!“

In diesem Zusammenhang appelliert Schulreferentin Gerda Sandriesser mit Nachdruck an die Autofahrerinnen und Autofahrer, vor allem im Nahbereich der Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen noch vorsichtiger zu fahren. „Die Kinder sind unsere Zukunft, und die Sicherheit der Schülerinnen und Schüler auf ihrem täglichen Schulweg gehört zu den wichtigsten Zielen der Politik unserer Stadt!“

Schulverkehrsgarten: Wichtige Säule der Verkehrserziehung

Eine überaus wichtige Säule zur Hebung der Verkehrssicherheit, insbesondere für die jüngsten Verkehrsteilnehmer, leistet auch der Verein für Jugendverkehrserziehung mit dem von der Stadt initiierten Schulverkehrsgarten in der Kumpfallee bei Warmbad. Rund 2000 Schülerinnen und Schüler absolvieren jährlich die praxisnahe Ausbildung. „Hier werden Schüler und auch schon die Kindergartenkinder mit einem umfangreichen Aktionsprogramm von Lehrkräften sowie Beamten des Stadtpolizeikommandos Villach intensiv geschult und durch theoretische sowie praktische Übungen auf die Teilnahme im Straßenverkehr bestens vorbereitet“, betonen Sandriesser und Ullrich unisono. Auf die Verkehrserziehung für Schulanfänger werde besonderes Gewicht gelegt.

„Jede erdenklich Situation wird simuliert“

Im Schulverkehrsgarten kann – so Sandriesser  – jede erdenkliche Situation im Straßenverkehr praktisch und theoretisch simuliert werden. Auch die Schülerlotsen, die freiwillig den Dienst für ihre Schulkolleginnen und -kollegen verrichten, werden im Schulverkehrsgarten für ihren Einsatz im Bereich der jeweiligen Schule ausgebildet. Darüber hinaus wurden hier bereits Tausende Radfahrprüfungen durchgeführt, insbesondere für Schüler der vierten Volksschulklasse.

Tipps und Empfehlungen für das Schulweg-Training!

Eltern sind die wichtigsten Verkehrserzieherinnen und Verkehrserzieher für das Kind – vor allem durch ihre Vorbildfunktion. Denn trotz aller Maßnahmen, die von der Stadt sowie von der Polizei Villach heuer im Bereich der Schulwegsicherung gesetzt werden, sollte auf folgende Hinweise und Empfehlungen zur Sicherheit am Schulweg unbedingt geachtet werden:

  • Statten Sie ihr Kind mit heller, reflektierender Kleidung aus
  •  Suchen Sie die sicherste Strecke zu und von der Schule (Der kürzeste Weg ist nicht immer der sicherste Weg!)
  •  Gehen Sie mit den Kindern die Strecke ab und besprechen Sie mit den Kindern die Gefahrenstellen! Lassen Sie sich nach einiger Zeit von ihrem Kind führen. Das trägt erheblich zum raschen Erlernen des richtigen Verhaltens bei
  • Benützen Sie möglichst ampelgeregelte Kreuzungen!
  •  Nehmen Sie sich Zeit und kontrollieren Sie, ob Ihr Kind tatsächlich den mit Ihnen vereinbarten Schulweg benutzt
  •  Vermeiden Sie allgemeine Aufforderungen wie zum Beispiel „Sei vorsichtig“ oder „Pass auf!“. Diese Aufforderungen enthalten keine Information und verunsichern das Kind nur. Erklären Sie Ihrem Kind unbedingt, warum es hier aufmerksam sein muss und worauf es achten muss.
Schlagwörter:
Kommentare laden
Zum Thema

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen