Zum Thema:

15.12.2018 - 10:11Walking in a Winter Wonderland15.12.2018 - 09:14Telefonbetrug: 1.500 Euro Schaden für Trafikantin14.12.2018 - 20:37Mit Konzerten Spenden für die kleine Celina ge­sammelt14.12.2018 - 16:443.000 Villacher von der Brief-Infra­struktur ab­geschnitten?
Sport
Blick aus Richtung Westbahnhof.
Blick aus Richtung Westbahnhof. © KL Architektur

Brandneue Details

Vorfreude auf die Kletterhalle steigt

Villach – Mit der Ankündigung, eine moderne Kletterhalle in der Italiener Straße zu errichten, haben Investor Stefan Prohinig und die Planer der Katzianka-Lengger Architektur ZT GmbH die Villacher Kletterszene vor einigen Wochen in freudige Erwartung versetzt.

 1 Minuten Lesezeit (159 Wörter) | Änderung am 15.09.2016 - 09:02

Einreichung ist erfolgt

Anfang September wurde das Projekt bau- und gewerberechtlich bei der Stadt eingereicht. „Im kommenden Oktober können wir mit dem Spatenstich beginnen“, freut sich Investor und Betreiber Prohinig. Geplante Fertigstellung: Herbst 2017. Für Freude sorgte unlängst auch die Nachricht, dass Klettern ab dem Jahr 2020 als olympische Disziplin gilt. „Wir sehen dies als sehr positive Entwicklung und schaffen entsprechende Trainingsmöglichkeiten für heimische Athleten, aber auch nationale und internationale Trainingscamps“, sagt Prohinig.

Optimale Kletteratmosphäre

Speziell innerhalb der Halle sollen die Kletterer optimale Bedingungen vorfinden, wesentlich sind dabei blendfreies Klettern und gute klimatische Bedingungen. In der zu errichtenden Halle sind Büro- und Seminarräume sowie ein Gastro- und Shopbereich vorgesehen, außerdem entstehen auf einem Teil des Grundstückes Wohnungen.

Daten und Fakten

• Kärntens größte Kletterhalle mit 1600 Quadratmeter Kletterfläche
• Topropeklettern
• Vorstiegsbereich
• Außenbereich
• mehrere Boulderebenen
• Kurs- und Kinderbereiche
• Fertigstellung Herbst 2017
• Gesamtinvestition 3,5 Millionen Euro

Schlagwörter:
Kommentare laden