Zum Thema:

21.06.2018 - 10:30Luxus­fahrzeuge zeigen sich von schönster Seite20.06.2018 - 07:26Kegelbahn wird zum Begegnungs­raum19.06.2018 - 19:44Männer retten 90-Jährigen vor Ertrinken19.06.2018 - 08:02Saisonstart auf der Burgarena
Leute
von links: Veldens Kulturreferent GV Dietmar Piskernik, Künstlerin Arch.Mag.Karolina Sonderhof, Obfrau Jutta Kempfer vom Kunstverein Velden, Arch. DI. Gerhard Kopeinig, Albert Gitschthaler von der Volksbank Velden © KK/Sobe

„Mythos Wörthersee“

Ein Augenschmaus für Freunde der bildenden Kunst

Velden – Mag. Karolina Sonderhof , begeisterte Wahl-Veldnerin und Künstlerin mit Herz und Leidenschaft, lud dieser Tage zur Eröffnung ihrer Vernissage „Mythos Wörthersee“ in die Volksbankgalerie ein.

 1 Minuten Lesezeit (126 Wörter)

Die Künstlerin und Architektin entstammt einer bekannten Danzinger Architektenfamilie. Seit 1972 lebt und arbeitet sie in Wien, wo sie an der Wiener Akademie der Bildenden Künste beim berühmten Arch. Prof. Gustav Peichl, dem bekannten „Ironimus“ studierte und die Ausbildung mit dem Akademikerpreis erfolgreich abgeschlossen hat. Danach folgten mehrere Semester Malen und Aktzeichnen beim bekannten Wiener Maler Prof. Josef Mikl.

Veldens Kulturreferent Dietmar Piskernik zeigte sich im Beisein zahlreicher Kulturinteressierter von der vielseitigen Ausstellung begeistert, die einen interessanten Querschnitt von Velden- und Wörthersee-Eindrücken  mit landschaftlichen und architektonisch interessanten Hinguckern zeigt. Die Künstlerin, inspiriert von der herrlichen Landschaft und den historischen Bauten, bringt in ihren Exponaten die Mythen vom Wörthersee ausdrucksstark auf die Leinwand.  Die Ausstellung ist noch bis 16. November  geöffnet.

Kommentare laden