Zum Thema:

09.12.2016 - 09:37Umfrage: Kärntner sind glücklich und zufrieden08.12.2016 - 16:48Teil 2: Das sind Villachs nervigste Ampeln07.12.2016 - 13:33Eislaufspaß sogar bis 21 Uhr07.12.2016 - 13:28Einbruch in Lokal
Politik
© fotolia.com Syda Productions

KTS Villach und LFS Stiegerhof

Neue Schulkooperation schafft mehr Bildungsqualität

Villach – Ein neues Kooperationsmodell können vor Schulbeginn Bildungsreferent Landeshauptmann Peter Kaiser und Tourismusreferent Landesrat Christian Benger präsentieren.

Die Tourismusschule Villach (KTS) und die Landwirtschaftliche Fachschule Stiegerhof mit dem Schwerpunkt Pferdewirtschaft werden im Sinne einer verbesserten Ausbildung neue Möglichkeiten für die Schülerinnen und Schüler schaffen. Durch die Kooperation einer Maturaschule mit einer Fachschule entsteht eine österreichweit einzigartige Ausbildungsform, die mit dem Schuljahr 2017/18 in Kraft tritt, die Anmeldungen jedoch erfolgen schon während des Schuljahres 2016/17.

Praxisnahe Ausbildung

„Der Tourismus ist weltweit eine der größten und am stärksten wachsenden Branche mit hervorragenden Berufschancen. Mit dieser Schulkooperation wird eine neue zukunftsorientierte und praxisnahe Ausbildungsform geschaffen. Die Kombination Tourismus und Pferdewirtschaft wird in Zukunft am Arbeitsmarkt immer gefragter und eine gute Ausbildung ist in jedem Bereich ein wichtiger Grundstein für zukünftigen beruflichen Erfolg“, machte, heute, Mittwoch, Kaiser deutlich.

Auch Benger zeigte sich erfreut über die neue Kooperation: „Wir führen zusammen, was zusammen passt. Die Pferdewirtschaft spielt im Tourismus eine immer wichtigere Rolle und die Pferdewirtschaftler brauchen vermehrt touristisches Können und werden in Zukunft ihre Ausbildung mit einer Matura abschließen“.

Zugang zu Universitäten und Fachhochschulen möglich

Die Landwirtschaftliche Fachschule wurde bisher dreijährig geführt. Mit dieser Schulkooperation werde laut Benger den SchülerInnen sowohl der Zugang zu Universitäten und Fachhochschulen ermöglicht und sie seien befähigt, die zentrale Reife- und Diplomprüfung abzulegen. „Sowohl der Pferdewirtschaftsfacharbeiter und die touristische Berufsberechtigung in Küche und Service sowie die Berufsbezeichnung Hotelkaufmann/Hotelkauffrau können erreicht werden. Aber auch eine pferdewirtschaftliche Ausbildung samt Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung Pferdewirtschaftsfacharbeiterin bzw. Pferdewirtschaftsfacharbeiter Facharbeiterautomatik werden geboten“, so Benger.

Laut dem Landeshauptmann wird durch die Schulkooperation für beide Schulstandorte ein neues attraktives Angebot geschaffen und dadurch auch neue geografische Einzugsgebiete erschlossen (z.B: Osttirol, Italien, Slowenien,…), was sich positiv auf die Entwicklung der Schülerzahlen auswirken werde. „Durch die praxisorientierte Ausbildungsform werden beide Schulstandorte in ihrer Attraktivität gestärkt und bleiben in der Kärntner Bildungslandschaft konkurrenzfähig.“

„Wir werten damit die Ausbildung im Bereich der Pferdewirtschaft enorm auf und schaffen die Vernetzung Tourismus und Landwirtschaft schon in der Ausbildung. Denn die Vernetzung ist der Schlüssel zum Erfolg für alle Bereiche“, betonte Benger.

Ab Herbst 2017 geht es los

Positiv sieht auch Stiegerhof-Direktor Johannes Leitner die Kooperation: „Es freut mich, dass es ab Herbst 2017 möglich sein wird, eine gemeinsame Ausbildung von Tourismus und Landwirtschaft mit Schwerpunkt Pferdewirtschaft anzubieten. Zwei Bereiche, die bis jetzt in separaten Zentren gelehrt wurden und sehr viele Gemeinsamkeiten haben. Ich sehe darin eine große Chance für den ländlichen Raum, neue Wege zu gehen und beide Bereiche in Kombination zu nutzen. Gerade in der heutigen Zeit braucht es eine umfassende, weit gestreute und vielseitige Ausbildung, die Eigenständigkeit und selbständiges Handeln als Grundlage hat“.

Information

Der (pferdewirtschaftliche) theoretische Unterricht erfolgt im Gebäude der landwirtschaftlichen Fachschule Stiegerhof (LFS) und der (pferdewirtschaftliche) praktische Unterricht (4 UE/Woche in der 1.Klasse, 4 UE/Woche in der 2.Klasse, 5 UE/Woche in der 3.Klasse und 5 UE/Woche in der 4.Klasse) in den pferdewirtschaftlichen Einrichtungen (Reitstall, Reitplatz sowie Pferde) der landwirtschaftlichen Fachschule Stiegerhof (LFS).

Da grundsätzlich die Bildungs- und Lehrinhalte sowohl der Kärntner Tourismusschule (KTS) (5-jährige Schulform) als auch der landwirtschaftlichen Fachschule Stiegerhof (LFS), Fachrichtung Pferdewirtschaft (3-jährige Schulform) verknüpft werden, wird eine Klasse mit 5-jährigem Lehrgang und Matura eingerichtet (4 Jahre gemeinsame Beschulung an LFS und KTS bzw. im Maturajahr erfolgt der Unterricht nur mehr an der KTS). Die Wochenstundenanzahl in jedem Schuljahr beträgt in der 1. Klasse 38, in der 2. Klasse 41, in der 3. Klasse 40, in der 4 Klasse 41 und in der 5. Klasse 30, womit sich für fünf Jahre eine Gesamtstundenanzahl von 190 ergibt.

Kommentare laden
Zum Thema

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen