Zum Thema:

01.12.2016 - 12:57„All Konzept“ in Villach stellt Konkursantrag21.11.2016 - 11:15Konkursverfahren bei R & Z09.11.2016 - 18:42Solartankstelle in Faak am See07.10.2016 - 18:46Faak am See live im Fernsehen
Wirtschaft
Faaker See
© fotolia #71635776

Konkursverfahren

Strandbad Seeblick – Sandbank GmbH

Faak am See – Am 29.9.2016 wurde über das Vermögen der Firma "Strandbad Seeblick – Sandbank GmbH 9583 Faak am See, Seeuferlandesstraße 45" ein Konkursverfahren am Landesgericht Klagenfurt eröffnet.

Die Schuldnerin betrieb ab ihrer Gründung 2004 einen Campingplatz und eine Imbissbude und ab den Jahren 2014/2015 auch ein Restaurant samt Seminarräumlichkeiten. Es wurde ursprünglich auch das Strandbad am Faaker See gepachtet und wurden auch Einnahmen aus den Tageslosungen der Strandbadgäste erzielt. Die Pachtverträge wurden jährlich geschlossen. Ab dem Jahr 2015 war jedoch aufgrund von Streitigkeiten zwischen der Verpächterin und der Schuldnerin ein neuerlicher Abschluss des Pachtvertrages nicht mehr möglich.

„Keine Einnahmen zu erwarten“

Es liegt im Hinblick auf den Status zwar keine insolvenzrechtliche Überschuldung vor, es ist jedoch von einer Zahlungsunfähigkeit auszugehen, da laut Insolvenzantrag bereits seit einiger Zeit keine Einnahmen mehr erzielt werden und diese auch nicht zu erwarten sind.

Insolvenzursache

Als Insolvenzursache wurde angegeben: „Aufgrund des Zerwürfnisses zwischen der Verpächterin und der Schuldnerin wurde für das Jahr 2015 kein weitere Pachtvertrag abgeschlossen, sodass insbesondere die Einnahmen aus den Tageslosungen wegfielen. In weitere Folge kam es überdies zu einem Zerwürfnis zwischen den Gesellschaftern der Schuldnerin. Dies hatte zur Folge, dass die gewerberechtliche Gesellschafterin Caroline Streit-Leschanz im November 2015 von der Geschäftsführung zurücktrat. Ohne ihre Mitwirkung war es der Schuldnerin – mangels entsprechender Gewerbeberechtigung – nicht mehr möglich, das Restaurant weiterhin zu betreiben. Versuche das Restaurant zu verpachten, um Einnahmen zu erzielen, scheiterten. Überdies wurde im Jahr 2015 hinsichtlich des vor Ort befindlichen Wildbaches die Gefahrenzonen vom Land Kärnten neu definiert und wurde jener Bereich, in dem der Campingplatz betrieben wurde, als gelbe bzw. rote Zone definiert. Der Betrieb des Campingplatzes musste sodann ebenso stillgelegt werden.“

Das Unternehmen ist geschlossen. Der aktuelle Betrieb des Strandbads ist nicht betroffen.

Infos

Betroffene Gläubiger: 16
Passiva: 1,2 Millionen Euro
Aktiva: 1,5 Millionen Euro
Schlagwörter:
Kommentare laden
Zum Thema

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen