Zum Thema:

05.12.2016 - 09:22Menschenrecht auf Selbstbestimmung30.11.2016 - 20:00„Wir werden nicht locker lassen“30.11.2016 - 13:52Adventzauber in luftigen Höhen28.11.2016 - 15:48Die Engerlstadt am Wörthersee
Politik
CEE Wirtschaftsforum Velden
Die Ehrungen wurden im Casineum Velden unter anderem durch Landeshauptmann Peter Kaiser unternommen © Land Kärnten / LPD / fritzpress

Altbundespräsident steht für besondere Verdienste um ein vereintes Europa

EUROPAEUS geht an Heinz Fischer

Velden – Gestern, am 29. September 2016 wurde im Casineum Velden der EUROPAEUS verliehen.

Preisträger des EUROPAEUS sind Persönlichkeiten und Institutionen, die wichtige Brückenbauer im europäischen Einigungsprozess sind und einen maßgeblichen Beitrag zum europäischen Einigungsgedanken geleistet haben.

Die Ehrungen wurden gestern, Donnerstag, im Casineum Velden durch Landeshauptmann Peter Kaiser und WK-Präsident Jürgen Mandl vorgenommen. In der Kategorie „Europapolitik – History in the making“ wurde Bundespräsident a. D. Heinz Fischer für besonderen Verdienste um ein vereintes Europa ausgezeichnet. Die Laudatio hielt Bundeskanzler Christian Kern. Fischer war wegen der Teilnahme eines Begräbnisses nicht anwesend.

Eine Persönlichkeit, die Geschichte gemacht hat

„Worte kommen zu kurz, wenn man beschreiben will, was Heinz Fischer auszeichnet“, sagte der Bundeskanzler. Wie kaum jemand anderer habe Heinz Fischer Österreich international verbunden und durch insgesamt 190 Staatsbesuche seien wirtschaftliche Deals in der Größenordnung von fünf Milliarden Euro angebahnt worden, betonte Kern.

Bundeskanzler Kern vertrat Heinz Fischer bei der Europaeus-Verleihung - © Land Kärnten / LPD / fritzpress

„Heinz Fischer ist eine wirkliche und wahre Persönlichkeit, der auf großartige Art und Weise demonstriert hat, dass er Politik als ein Geschäft empfunden hat, in dem zuerst das Denken und dann das Reden kommt.“ Besonders hervorgehoben hat Kern, dass es bei Fischer nie ein böses Wort oder eine Herabwürdigung eines Andersdenkenden gegeben habe und dass er allen Menschen immer mit Respekt begegnet sei.

Weitere Preisträger des EUROPAEUS

Preisträger in der Kategorie „Wirtschaft -Internationalisierung/Pioniere“ waren die Gebrüder Bernd und Heinz Wolschner mit dem 1910 in Klagenfurt gegründeten Familienunternehmen SW Umwelttechnik Stoiser & Wolschner AG. Den Sonderpreis „Information und Bewusstseinsbildung“ erhielt das ORF Landesstudio Kärnten für die Sendereihe „Servus, Srečno, Ciao“.

Kommentare laden
Zum Thema

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen