Zum Thema:

20.06.2018 - 12:37Rutschpartie in Finkenstein17.06.2018 - 09:521,5 Millionen Euro für neue Wohnungen10.06.2018 - 18:17Tragisches Ende der Suchaktion10.06.2018 - 16:51Suche nach Kind am Faaker See
Sport
Insgesamt sechs Mannschaften nahmen am Turnier teil © Kfz-Schiestl

Riesenwuzzlerturnier wurde zu großem Erfolg:

„Faaker-See Open“

Faaker See – Gestern fand zum ersten Mal das „Faaker See Open“ statt. Dabei handelt es sich um ein Riesen-Tischfußballturnier, wobei die Mannschaften des XXL-Spielfeldes aus echten Spielern bestehen.

 1 Minuten Lesezeit (199 Wörter)

Teilnahmeberechtigt waren ausschließlich Ortschaften aus der näheren Umgebung des Faaker Sees. Letzten Endes konnten sich sechs Mannschaften aus Faak, Latschach, Egg, Oberferlach und Ledenitzen für das Turnier qualifizieren. Darunter gab es auch eine reine Damenmannschaft.

Die Teams kämpften ab 10.00 Uhr Vormittags mit harten Bandagen gegeneinander, bis es um 14.00 Uhr in die heiße Phase fürs Finale ging. Die Siegertrophäe konnten schlussendlich die „Oberferlacher Wölfe“ mit nach Hause nehmen.

Organisiert wurde das Ganze von Unternehmer Hans-Peter Schiestl und Ing. Siegbert Rosenstein (Planungsbüro SIR) , die auch für die nötige Unterhaltung und Verpflegung mit Getränken und Snacks sorgten. Unter den zahlreichen Besuchern wurden auch Landtagsabgeordneter Siegfried Schalli und Finkensteiner Gemeindarat Christian Puschan gesichtet.

2. Runde?

Natürlich soll das „Faaker-See Open“ nicht nur eine einmalige Sache bleiben. Veranstalter Hans-Peter Schiestl erzählt: „Das Turnier war so ein großer Erfolg und ein Riesenspaß, da ist es nur selbstverständlich, dass wir das Ganze so schnell wie möglich wiederholen möchten!“

Der Unternehmer wird auch ganz konkret und verrät uns, dass bereits für Mai 2017 die 2. Runde fürs Riesenwuzzler-Turnier am Faaker See in Planung steht.

Kommentare laden